21.06.2016, 09:00 Uhr

Sängerfest erlebte Renaissance

180 SängerInnen kamen auf Einladung der Hardegger Singgruppe in die Grenzstadt an der Thaya.

HARDEGG (jm). Neu belebt hat Karoline Schöbinger, die Chorleiterin der Singgruppe Hardegg, die in Vergessenheit geratene Tradition der Sängerfeste in der Grenzstadt. Elf ChorleiterInnen waren mit insgesamt 180 SängerInnen zum Fest gekommen, unter ihnen Renate Trauner, Paul Kirchweger, Herbert Lazarus, Jürgen Kühlmayer, Martha Reinsperger, Magdalena Nödl, Johann Pausackerl und Stephanie Bauer. Bgm. Heribert Donnerbauer war als Gastgeber und Sänger mit dabei. Mit der Grenzlandkapelle Hardegg zogen die SängerInnen zur Pfarrkirche, wo Pfarrer Stanislaw Milczanowski die gemeinsam gestaltete Festmesse zelebrierte. Ein Highlight war Anton Bruckners „Locus iste“. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten anschließend zahlreiche HelferInnen im Pfarrgarten. Die Chöre präsentierten sich mit Liedern aller Stilrichtungen in einem Open-Air-Konzert. Karoline Schöbinger dankte allen MitarbeiterInnen aus der Pfarre, der Gemeinde, der Feuerwehr und den Sponsoren, die zum Gelingen des Sängerfestes beigetragen haben. Für die SängerInnen war am Ende eines klar: Wir kommen nächstes Jahr wieder!
Fotos: Josef Messirek
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.