28.06.2016, 08:00 Uhr

Baubeginn ist für 2017 geplant!

LH Erwin Pröll, ein großer Fan des Nationalparks Thayatal, setzte sich für die Umsetzung des Projekts persönlich ein.Foto: Christian Übl

Im Nationalpark Thayatal soll ein ökopädagogisches Zentrum entstehen.

(jrh). Vergangene Woche kam von der Politik grünes Licht für die Errichtung eines ökopädagogischen Zentrums im Nationalpark Thayatal.

Ein Meilenstein

„Für den Nationalpark Thayatal ist das ein weiterer Meilenstein. Umweltbildung für Kinder und Jugendliche ist eine unserer zentralen Aufgaben. Zukünftig können wir Kindern und Jugendlichen auch eine angemessene Unterbringung in unmittelbarer Nähe zum Nationalparkhaus bieten“, freut sich Nationalpark-Direktor Ludwig Schleritzko.

Acht Holzhütten

Landesrat Stephan Pernkopf informierte vergangene Woche persönlich den Nationalparkdirektor über die Einigung zwischen LH Erwin Pröll und BM Andrä Rupprechter betreffend die Finanzierung des Projekts. Es sollen acht wetterfeste Holzhütten für bis zu 60 Kinder errichtet werden. In den Bau integriert werden ein Versammlungsraum, eine Lehrerunterkunft und Sanitäranlagen sein.
Das ökopädagogische Zentrum dient Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen als Quartier. Bisher gab es nur die Übernachtungsmöglichkeit in Zeltlagern, was zu einer stagnierenden Nachfrage geführt hat.
NP-Direktor Ludwig Schleritzko hatte im Rahmen eines Besuches LH Pröll im Mai um seine Unterstützung gebeten. Die Bitte wurde erhört und soll im kommenden Jahr umgesetzt werden. Baukosten: rund 1 Million Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.