17.05.2016, 08:00 Uhr

Fachhochschule soll entstehen

NR Eva-Maria Himmelbauer mit Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner und GR Thomas Bauer. Foto: Privat

Hollabrunn bewirbt sich für einen Standort einer Fachhochschule.

HOLLABRUNN. Das „Forum Wissenschaft“ des Parlamentsklubs der Volkspartei haben Hollabrunner Vetreter genutzt, um einmal mehr Werbung für einen Fachhochschul-Standort in Hollabrunn zu machen. Schon letztes Jahr hat sich Hollabrunn um einen FH-Standort beworben, damals wurden aber keine neuen Standorte genehmigt, sondern nur Erweiterungen bestehender Standorte gefördert.

Nächste Chance 2019 nutzen

„Die nächste Chance ist 2019“, weiß NR Eva-Maria Himmelbauer: „Und wir beginnen schon jetzt damit, Werbung für Hollabrunn zu machen“. Gegenüber dem zuständigen Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner haben Himmelbauer und der Hollabrunner Gemeinderat Thomas Bauer betont, dass es Hochschul-Angebote nicht nur in großen Städten, sondern auch im ländlichen Raum geben solle: „Eine Fachhochschule bedeutet eine immense Aufwertung und wirtschaftliche Impulse für die Region.“
Als Schulstadt biete Hollabrunn bereits gute Voraussetzungen für einen FH-Standort.Geplant ist, in Zusammenarbeit mit der erfolgreichen Kremser Fachhochschule IMC einen Bachelor-Studiengang im Bereich „Agribusiness“ und/oder im Bereich „Food Safety/Food Security“ in Hollabrunn zu starten. Dabei soll auch mit Tschechien (Mendel-Universität, Brünn) kooperiert werden.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.