09.08.2016, 08:00 Uhr

Heuer vier E-Autos angemeldet

Umweltgemeinderat Josef Keck und Stadtwerke-Leiter Thomas Bauer sind mit den E-Autos sehr zufrieden.Foto: Alexandra Goll

Von den 417 neu zugelassenen E-Fahrzeugen bis 30.6.16 in NÖ waren 4 Elektroautos im Bezirk dabei.

BEZIRK (ag). Im Gegensatz zum E-Bike startet das E-Mobil nur sehr vorsichtig durch. Es zeigt sich zwar im Bezirk Hollabrunn ein positiver Trend an Neuanmeldungen im 1. Halbjahr 2016 (im Vergleich zu 2015), dennoch sind noch einige Schwierigkeiten zu überwinden. Die Bezirksblätter fragen Autohändler, Werkstätten, Gemeinden, Umweltbeauftragte, E-Autofahrer, an was es im Bezirk Hollabrunn mangelt, aber auch, was schon sehr gut funktioniert.

Dienstfahrzeug elektrisch

Den Stadtwerken der Stadtgemeinde Hollabrunn steht als Dienstfahrzeug bereits seit drei Jahren ein Renault Fluence zur Verfügung. Leiter Thomas Bauer ist mit diesem Elektrofahrzeug sehr zufrieden: „Wir beladen dieses Auto günstig mittels eigener Photovoltaikanlage. Für den Nah- und Stadtverkehr ist das Fahrzeug ideal. Die Reichweite beträgt etwa 100 km. Ich bin von der Technologie sehr überzeugt und hoffe, dass intensiv weitergeforscht wird, um die Reichweite und die Batterieleistung zu erhöhen."
Umweltgemeinderat Josef Keck sieht eine große Herausforderung im Ausbau des Tankstellennetzes: „Elektrofahrzeuge könnten in Zukunft großflächig als Speicherbatterien genutzt werden, um nicht gerade benötigten Strom nicht zu vergeuden. Dafür muss aber die Technologie weiterentwickelt werden." Auch er fährt als Lehrer der HTL Hollabrunn zeitweise mit dem Dienstfahrzeug bzw. Car Sharing E-Auto der HTL - einem Renault Zoe.

Viel Forschung erforderlich

Die Autoindustrie hat noch viel vor sich auf dem Weg zur e-Mobilität. Dieser Ansicht ist auch der Autoverkäufer des Lagerhauses Alois Lechner. Von der Marke Nissan gibt es ein neues Modell mit E-Motor. „Das Fahrzeugangebot auf diesem Sektor lässt noch etwas zu wünschen übrig. Mit Förderungen wird der Kauf vorangetrieben. Einige Enthusiasten erwarben bereits über uns solche E-Autos und sind völlig zufrieden. Für die Werkstatt selbst sind diese Fahrzeuge unrentabel, weil das Motorservice wegfällt. Ich bin sehr dafür, etwas für den Umweltschutz beizutragen und denke, dass auch die Wasserstoff-Technologie zukunftsträchtig ist", so Autoverkäufer Lechner.

Zur Sache:

Im Bezirk gibt es laut www.e-tankstellen-finder.com folgende E-Tankstellen: Lehner, 3711 Ebersbrunn 133; Ute Lock, Hübelgrund 6, 2020 Schöngrabern; Stadtgemeinde Hollabrunn, Hauptplatz 1; Alpson, Fladnitzerweg 12, 2070 Retz; KAUFein, Aspersdorferstraße 11, 2020 Hollabrunn; Mag. Martin Gudenus, 3473 Mühlbach 2a; JFK Eventtechnik, Laaerstraße 46, 2054 Haugsdorf; Jäger und Kronsteiner, Rathausplatz 7, 3741 Pulkau; Peter Haftner, Auf der Schanz 93, 2013 Göllersdorf;
Retzerlandhof, 2051 Zellerndorf 174; Lagerhaus-Werkstätte, 2020 Hollabrunn, Aspersdorfer Str. 13
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.