05.04.2016, 07:30 Uhr

Hot Spots in Zellerndorf erhoben

Vizebürgermeister Ernst Muck, Bgm. Markus Baier und GR Robert Holzschuh besichtigten neuralgische Verkehrspunkte.Foto: jm

Verkehrsexperten und Gemeinderäte besichtigten Gefahrenstellen.

ZELLERNDORF (jm). Die Anliegen von Gemeindebürgern zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurden von Bgm. Markus Baier, Gemeinderäten und Verkehrsexperten der BH Hollabrunn erörtert. Dabei ging es um das Aufstellen von Verkehrsspiegeln, das Anlegen von Schutzwegen und die Überprüfung von Verkehrszeichen. Der Verkehrs- und Sicherheitsausschuss der Marktgemeinde Zellerndorf, der durch Vbgm. Ernst Muck (ÖVP) und GR Roman Holzschuh (SPÖ) vertreten war, hatte schon vor einem Jahr mehrere Hot Spots aufgelistet.
„Die Verkehrsexperten haben unsere Ideen teilweise bestätigt, einige aber als nicht sinnvoll erachtet, weil sie nur Geld kosten und nichts bringen“, so der Ortschef. Manche durchaus sinnvolle Verbesserungen seien formal nicht möglich. Umgesetzt werden könnte die bessere Kennzeichnung der Bushaltestellen an der B 45 zwischen Watzelsdorf und Dietmannsdorf, im Platter Siedlungsgebiet wurde eine 30km/h-Beschränkung angedacht. Die Deinzendorfer Ortsdurchfahrt soll durch eine Leitlinie sicherer werden, vor allem in den Kurven bei der Ortseinfahrt. „Bevor der Gemeinderat diesbezügliche Beschlüsse fasst, ist ausreichend Zeit, um über die Vorschläge zu diskutieren und diese zu optimieren“, kündigt Bürgermeister Baier an.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.