31.05.2016, 09:00 Uhr

Obritz: Vendetta um Mitternacht

Rechtsanwältin Kristina Venturini verteidigte einen schlagkräftigen 48-jährigen. Fotos (3): mr

Ein Streit zwischen zwei Nachbarn hatte Nachspiel vor dem Landesgericht.

OBRITZ/KORNEUBURG (mr). Zwei Frauen und drei Männer standen letzte Woche wegen (teils schwerer) Körperverletzung angeklagt vor dem Landesgericht.
Das Verhältnis zwischen Erstangeklagtem (48) und seinem 72-j. Nachbarn ist seit Jahren angespannt - von ständigen Bosheiten war die Rede, u.a. von der Verrichtung der kleinen Notdurft hinüber in das Nachbargrundstück.

Nächtliche Lärmbelästigung
Am 4. März gegen Mitternacht wollte ein PKW vor dem Haus des 72-jährigen nicht anspringen. Der durch die Startversuche entnervte Erstangeklagte versetzte nach einer wörtlichen Auseinandersetzung dem Nachbarn einen Stoß, wodurch dieser stürzte, mit dem Hinterkopf auf betoniertem Untergrund aufschlug und schwer verletzt bewusstlos liegenblieb.
Die von seiner Frau alarmierte Verwandtschaft schickte ein vierköpfiges Rollkommando zum Tatort. Während sich einer um den Verletzten kümmerte, kam es zwischen dem Erstangeklagten und dessen Ehefrau einerseits und den "Rächern" andererseits zu tumultartigen Tätlichkeiten - die dadurch zugefügten Verletzungen waren alle leichter Natur. Die Frau des Hauses wurde freigesprochen, das Verfahren gegen die Übrigen endete mit Diversion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.