09.08.2016, 08:30 Uhr

Wetter behindert die Ernte 2016

Die durchaus gute Ernte muss nun schnell eingebracht werden. Dabei müssen die Regenpausen genützt werden.Foto: Josef Messirek

Unwetter mit viel Regen führen zu Verzögerungen bei Getreideernte.

(ae). Die Gewitter der vergangenen Wochen haben landweit die Ernte erschwert. BBKO Friedrich Schechtner über die Lage im Bezirk: „Bei uns gibt es Ernteverzögerungen, weil häufig der Boden zu weich ist, um den Mähdrescher einzusetzen. Insgesamt schadet der viele Regen bei reifem Getreide auch der Qualität, weil der Proteingehalt niedriger ist. Was die Erntemenge betrifft, gibt es keine negativen Auswirkungen.“
Größere Ausfälle und Einbußen sind laut Schechtner derzeit noch nicht zu fürchten, wenn das Wetter jetzt einigermaßen stabil bleibt. „Wir sind gerade an der kritischen Grenze. Wenn es jetzt einige Zeit nicht mehr so stark regnet, geht es noch.“ Niederösterreichweit ist trotz der argen Wetterkapriolen ein ganz gutes Jahr zu erwarten. So liegen die Erträge bei Winterweizen deutlich über dem Durchschnitt. Und er wird sich laut NÖ Landwirtschaftskammer auch gut verkaufen lassen, weil andere EU-Staaten große Qualitätsprobleme haben. Beim Winterroggen wrrden Menge und Qualität derzeit ebenfalls als zufriedenstellend bezeichnet, da beginnt die Ernte aber erst. Auch die Bio-Bauern rechnen heuer mit überdurchschnittlichen Erträgen, allerdings mit niedrigeren Proteinwerten, so dass oft nur Futterweizen geerntet werden kann.
Dem Wein hat das nasse Wetter bisher noch nicht sehr zugesetzt. Wenn es die nächsten Wochen eher sonnig bleibt, ist eine gute Ernte zu erwarten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.