20.09.2016, 08:00 Uhr

Zusätzliche TV-Box ab 27. Oktober

Rudolf Melik von Jäger & Partner aus Pulkau glaubt nicht an einen massiven Ansturm bis zur Umstellung. Foto: jm

TV-Zuschauer mit einer DVB-T-Antenne müssen mit simpliTV aufrüsten.

BEZIRK (ag). Keine „Zeit im Bild“, kein „Tatort“: Ab 27. Oktober könnte Ihr Bildschirm schwarz bleiben – wenn Sie einer von 200.000 Niederösterreichern sind, die ihr Fernsehsignal noch via Antenne empfangen. Die Bezirksblätter holten die wichtigsten Infos für eine „Aufrüstung“ auf das neue digitale Antennenfernsehen beim Experten.
Neben dem Empfang von Fernsehprogrammen via Satellit und Kabel gibt es auch noch die Antennenübertragung. DVB-T überträgt das Signal in Bild und Ton. Der Nachfolgestandard DVB-T2 startet in wenigen Wochen. Wichtige Neuerungen erklärte im Interviev Rudolf Melik, Geschäftsführer von Jäger & Partner aus Pulkau.
Welche Vorteile sehen Sie in der Umstellung?
Melik: „Die Sender werden in HD ausgestrahlt, in einer weit besseren Qualität, und es sind 40 Sender anstatt bisher 12 empfangbar.“
Wer muss etwas aufrüsten?
Melik: „Fernsehgeräte, die an eine Satellitenanlage angeschlossen sind müssen nichts aufrüsten. Zuschauer mit einer Zimmerantenne, die über einen Flachbildfernseher mit einem DVB-T2 Tuner verfügen, müssen lediglich ein Modul installieren. Röhren-TV-Geräte müssen zusätzlich eine Simply-Box anschließen.“
Wie schätzen Sie den Ansturm ein?
Melik: „Die Umstellung weiß eigentlich noch fast niemand. Ich schätze, in Pulkau betrifft das 10-20 Kunden, die aufrüsten müssen.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.