18.07.2016, 19:09 Uhr

Asylwerber-Streit mit Pfefferspray & Beinbruch!

Im Flüchtlingsquartier (Haus Helina) war Dienstag ein Polizeieinsatz vonnöten: Asylwerber-Attacke mit Pfefferspray (Foto: Schwameis)

Polizeieinsatz im Haus Helina: Streit endete mit drei Verletzten - einer ist noch im Klinikum

HORN. Dienstagnachmittag uferte ein Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Marokkanern und einem Algerier (einer 17, zwei Mitte 20) aus. Die drei Flüchtlinge sollen sich im Haus gegenseitig beleidigt haben. Es soll sich dabei um persönliche familiäre Belange gehandelt haben. Einer der Männer hatte ein Messer eingesteckt. Plötzlich flüchtete einer der Beteiligten vor den anderen und sprang aus dem Fenster im ersten Stock, dabei brach er sich ein Bein. Ein zweiter soll ihm nachgesprungen sein - er blieb aber unverletzt. Als die drei vor dem Hauseingang aufeinander trafen, soll der Mann mit dem gebrochenen Fuß die anderen mit dem Pfefferspray attackiert haben. Bilanz: Alle drei wurden ins Klinikum Horn gebracht.
Diese drei Bewohner haben Hausverbot im Haus Helina - sie wurden angeblich zur Erstaufnahmestelle gebracht und werden in andere Unterkünfte verlegt.
Ein Insider: "So kann es nicht weitergehen, es muss sich etwas ändern. Die anderen Bewohner müssen geschützt werden. Vielleicht würde zeitweise ein Psychologe vor Ort hilfreich sein. Das liegt im Aufgabengebiet der Caritas Wien."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.