23.09.2016, 21:11 Uhr

Für frittierte Erdäpfel ist das Pulkautal die perfekte Wiege

(Foto: Symbolfoto/Pixabay)
Weil es im Sommer ausreichend viel geregnet hat, erwarten die Landwirte im nördlichen Weinviertel nach Jahren der Trockenheit heuer wieder eine sehr gute Erdäpfelernte. Davon profitiert der Agrarbetrieb von Maximilian Hardegg, dessen gleichnamiges Landgut in Seefeld-Kadolz im Bezirk Hollabrunn Kartoffeln der Sorte „Innovator“ anbaut. Deren Knollen sind sehr groß, haben eine langovale Form und das Fruchtfleisch ist hellgelb - Eigenschaften, die die Sorte „Innovator“ zum Pommes Frites-Erdapfel prädestiniert.

„Mit diesen speziellen Kartoffeln, die eine Züchtung aus den Niederlanden sind, bewirtschaften wir im Pulkautal eine Ackerfläche von rund 100 Hektar“, teilt Maximilian Hardegg dem NÖ Wirtschaftspressedienst mit. Er ist der größte von rund 250 landwirtschaftlichen Produzenten aus dem Weinviertel, Marchfeld und Burgenland, die ihre Erdäpfel an die Hollabrunner Tiefkühlkost-Firma Lamb Weston liefern. Lamb Weston wiederum verarbeitet die Knollenfrüchte zu Pommes Frites weiter, die die Fast-Food-Kette McDonald´s abnimmt.

Lamb Weston produziert von den Pommes Frites-Erdäpfeln pro Jahr 35.600 Tonnen. Davon gehen 9.600 Tonnen an die heimischen McDonald´s-Filialen sowie 26.000 Tonnen an solche in weiteren EU-Ländern, wie u.a. in Italien, Slowenien und Rumänien. In den österreichischen McDonald´s-Restaurants werden jedes Jahr 45 Millionen Portionen Pommes Frites verspeist, die aus 24.000 Tonnen Kartoffeln aus Österreich stammen. (mm)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.