06.04.2016, 18:11 Uhr

Garser Wein 2016

Martina Maria Gräff, ihr Sohn, Künstler Mag. art. Matthias Laurenz Gräff, sein Cousin Florian Gach und Georgia Kazantzidu vor den Gemälden der Weinetiketten. (Foto: privat)
GARS. Am Samstag, den 2, April fand auf der Burgruine Gars am Kamp im Beisein von mehr als 300 Gästen die Präsentation des Garser Wein 2016 anlässlich 10 Jahre Garser Wein beim Weinfest '16 statt. Als Etiketten wurden dieses Jahr drei Gemälde des Garser Künstlers Mag. art. Matthias Laurenz Gräff ausgewählt. Die Gemälde führen die Namen "William" (Grüner Veltliner aus dem Weingut Völkl in Lengenfeld), "Giuseppe" (Zweigelt aus dem Weingut Anton Eitzinger aus Langenlois) und "Desdemona" (Grüner Veltliner-Sekt aus dem Weingut Karl Steininger aus Langenlois). Die Namen wurden vom Weinpaten Dr. Hubert Schultes, dem Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung, in Anlehung an die Oper "Otello" ausgewählt, die dieses Jahr auf der Burg Gars aufgeführt wird. Die Weinsegnung nahm Pater Michael Hüttl aus dem Stift Altenburg vor. Die Veranstaltung wurde durch die Präsentation aller bisherigen Gemälde und Winzer der letzten 10 Jahre, sowie einiger Künstler und Weinpaten umrahmt. Unter den Gästen aus nah und fern befanden sich auch ORF-Journalist Jan Matejcek, Nationalrat Mag. Werner Groiß, Prof. Dr. Andrea Dungl-Zauner vom Dungl-Zentrum und Graselwirtin Anna Rehatschek, sowie neben der Muse des Künstlers Georgia Kazantzidu auch dessen Verwandte wie seine Mutter Mag. Martina Maria Gräff und sein Cousin Dr, Florian Gach von der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde aus Wien, sowie sein Vater, der Künstler Mag. art. Helmuth Gräff aus Gars.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.