03.05.2016, 17:05 Uhr

Großkonditor startet Produktion in Brunn an der Wild

Im Moment herrscht Hochbetrieb in Karlstein, es wird für den Muttertag gebacken. (Foto: privat)

In einer Zeit, in der alle von Weltwirtschaftskrise reden, boomt offensichtlich die Tortenproduktion

BRUNN. Essen wollen die Leute immer, besonders etwas Süßes. "Es ist natürlich so, dass die österr. Mehlspeisen nicht nur in Österreich beliebt sind, sondern auch der deutsche Markt sehr interessiert ist, weil wir in einer sensationellen Qualität produzieren - fertigen mit der Hand. Wir haben keine Maschinenlinie, wo am Ende das Produkt rauskommt, sondern es wird tatsächlich von Hand produziert. Wir machen vom kleinen Punschkrapfen bis zu Torten alles, Malakofftorten, Schwarzwälder Kirschtorten, Sacherwürfel, jede Roulade, etc. Das österr. Mehlspeisensortiment decken wir komplett ab. Wir fertigen zwischen 30 - 70 Produkte, sie werden von uns entwickelt und in den Lebensmittelmärkten angeboten", sagt Chef Gerald Pohnitzer. Erhältlich ist die süße Köstlichkeit in allen namhaften Lebensmittelmärkten Österreichs.

Von der Idee zum Großkonditor
"Unser Onkel führte das Landgasthaus Pohnitzer in Karlstein und musste krankheitshalber aufhören, das war 2006. Nach einer OP ist er leider verstorben, er wünschte sich, dass wir es weiterführen." Die Brüder Gerald und Claus übernahmen das Gasthaus. "Unser Onkel hat vor Jahrzehnten angefangen die Waldviertler Mohntorte zu produzieren, die ist weltweit verschickt worden. Das war seine Entwicklung. Im Gasthaus war die Mohntorte immer sehr sehr beliebt, sie ist ganz speziell, ohne Mehl gemacht worden."
Die Sachertorte war unsere erste Torte, die wir entwickelt haben. Wir testen alles gemeinsam im Team.
Da wir ein ständiges Wachstum haben und das Gasthaus im Wohngebiet ist, haben wir keine Erweiterungsmöglichkeiten bekommen, so waren wir schon seit 1 1/2 Jahren auf der Suche nach einem neuen Standort. Für Brunn haben wir uns entschieden, weil es möglich war, ein bereits bestehendes Gebäude zu übernehmen und die Gemeinde mitgeholfen hat Grundstücke nebenan zu erwerben. Ein Neubau hätte uns mehr Zeit gekostet und die haben wir nicht. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende Juli, Mitte August geplant. Ein Einzelverkauf ist dzt. nicht möglich, bei einem zweiten Schritt aber geplant. Wir beschäftigen im Moment 30 Leute, in Brunn können wir in einem Dreischichtbetrieb fahren, weil das ist Industriegebiet, die Genehmigung haben wir bereits. Es ist saisonal nicht ausgeschlossen, dass wir bis Ende des Jahres 40 - 50 Leute haben."
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.