23.09.2016, 21:02 Uhr

Im Frühjahr 2017 können Lehrlinge wieder „fremd“ gehen

(Foto: Symbolfoto/Pixabay)
Schon vor 21 Jahren haben Wirtschaftskammer Österreich und Industriellenvereinigung gemeinsam den Verein „Internationaler Fachkräfteaustausch“ (IFA) aus der Taufe gehoben. Inzwischen ermöglicht er jedes Jahr rund 600 Lehrlingen sowie Schülerinnen und Schülern aus berufsbildenden Schulen ein Praktikum im Ausland. Im kommenden Frühjahr und Sommer finden wieder vier- bis sechswöchige Auslandspraktika für Lehrlinge ab dem 2. Lehrjahr und einem Mindestalter von 16 Jahren statt. Die Bewerbungsfrist für die Frühjahrs- und Sommerpraktika 2017 in Deutschland, England, Nordirland, Finnland, Italien und Malta endet am 6. November 2016.

IFA organisiert den teilnehmenden Lehrlingen die Reise, die Unterkunft und den Praktikumsplatz. So wie zuhause arbeitet auch im Gastland jeder Lehrling in seinem angestammten Beruf - von der Bürokauffrau über den Kfz-Techniker bis zum Konditor. Auf diese Weise lernen die Jugendlichen neue Arbeitsmethoden und andere Betriebsstrukturen kennen.

Den Lehrbetrieben winkt ebenfalls ein Anreiz, dass ihr Nachwuchs zusätzliche Berufserfahrungen im Ausland gewinnen kann. Denn auch heuer gibt es wieder eine staatliche Förderung, die die Bruttolehrlingsentschädigung während der Zeit des Auslandspraktikums ersetzt. (mm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.