04.06.2016, 18:20 Uhr

Johannes Weixelbraun bei der Ultra-Radmarathon WM Glocknerman

(Foto: Team Glocknerman)
Am Donnerstag 26.5.2016 war der Start in Graz – kurz vor 13 Uhr ging Johannes Weixelbraun auf die Reise. Die 1.100 Kilometer lange Strecke – gespickt mit 17.000 Höhenmetern – ging durch die Steiermark über die Soboth nach Kärnten – dort weiter nach Winklern, welches um 1 Uhr Nachts erreicht wurde. Von dort führte der Weg weiter über Hermagor und durch das Lesachtal wieder nach Winklern. Am Freitag Vormittag, bei strahlendem Sonnenschein, wurde über Heiligenblut der Großglockner in Angriff genommen – der Höhepunkt war die Auffahrt bis zur Edelweißspitze. Von dort ging es in rasanter Talfahrt auf der anderen Seite hinunter über die Mautstation Ferleiten bis nach Fusch an der Glocknerstraße. Natürlich musste dies alles wieder retour gefahren werden bis nach Winklern – schließlich war Johannes am Freitag Abend wieder in Winklern – nach einem kurzen Powernap von 15 Minuten (übrigens die einzige Schlafpause auf der ganzen Reise) wurden die letzten 350 Kilometer bis nach Graz in Angriff genommen. Hier ging es nochmal richtig zur Sache: Anstiege wie die Windische Höhe, Schaidasattel und zur Krönung die Soboth von der Kärntner Seite verlangten Johannes die letzten Kräfte ab. Schließlich erreichte er Graz nach einer Zeit von 48 Stunden und 2 Minuten. Dies ergab Rang 3 in seiner Altersklasse U40, Gesamt Platz 10 der Ultra-Strecke. Fazit von Weixelbraun: „Dies war mein 3. Start beim Glocknerman – und auch für mich das härteste Rennen. Die vielen Höhenmeter auf der Strecke sind einfach irre. Bedanken möchte ich mich bei meinem hervorragenden Betreuerteam – ohne Christian Fichtl, Franz Patz und Martina Kreindl wäre dies nicht möglich gewesen. Ein Radfahrer kann nur mit einem Team so gut sein. Vielen Dank auch an meine Sponsoren für die Unterstützung“. Die weiteren Pläne für die Saison 2016 sind im Juli die 24 h Rennen Grieskirchen und Kaindorf – und das Saisonhighlight ist dann das Race around Austria über 2.200 Kilometer im August."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.