24.05.2016, 15:47 Uhr

Neues endoskopisches Gerät an der Abteilung für Chirurgie im Einsatz

V.l.n.r.: Prim. Dr. Reinhold Klug, MBA FACS (Vorstand der Abteilung für Chirurgie), DGKS Maria Kaiblinger, DGKS Diana Haller, DGKS Manuela Nendwich (Leitung allgm. Ambulanz), OA Dr. Andras Hauer (Foto: Klinikum Horn)
HORN – Das Landesklinikum hat seit kurzem die diagnostische Geräteausstattung der Chirurgie um ein topmodernes Endoskopiegerät erweitert.

Seit Mitte April ist die Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie mit einer neuartigen Endosonografieeinheit für den oberen Gastrointestinaltrakt ausgestattet. Das Team der Chirurgie kann damit ein breites Spektrum an endosonografischen Untersuchungen und Therapien anbieten.

Abteilungsvorstand Prim. Dr. Reinhold Klug, MBA, FACS freut sich über die neuen Möglichkeiten, die das Gerät eröffnet: „Die Endosonografie wird in der Gesundheitsregion Waldviertel derzeit nur am Landesklinikum Horn angeboten. Wir freuen uns sehr, die Diagnostik unserer Patienten so zu optimieren. Bei uns im Klinikum ist OA Dr. Andreas Hauer der Spezialist für endosonografische Untersuchungen und steht für Informationen jederzeit gerne zur Verfügung.“

Im Unterschied zur herkömmlichen Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane kann mit der Endosonografie das Zielorgan besser erreicht werden. Der Ultraschallsensor kommt an die Strukturen der untersuchten Region im Körper wesentlich näher heran, was exaktere Aufnahmen ermöglicht. Über Arbeitskanäle können Gewebeproben viel gezielter entnommen und Tumore in ihrer Ausdehnung genauer beurteilt werden. OA Dr. Hauer erklärt: „Regionen wie beispielsweise Speiseröhre, Lymphknoten, Magen, Galle und Bauchspeicheldrüse können nun durch unsere neue Endosongrafieeinheit optimal auf Erkrankungen untersucht werden.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.