28.06.2016, 19:23 Uhr

Primar: Diäterfolg, eine Frage der forma mentis

Prim. Klug (50): "Habe auch, wenn wir ins Gasthaus gegangen sind, mein Mineral getrunken und den anderen beim Essen zugeschaut."

Wir haben bemerkt, der Primar der Chirurgie ist erschlankt und konnten ihn zu einem Erfahrungsbericht überreden

HORN. "115 oder ein bisschen mehr war mein Höchststand, dann hab ich abgenommen auf 84 Kilo", lächelt Prim. Dr. Reinhold Klug. "Ich habe jetzt wieder etwas zugenommen, bin knapp etwas über 90 Kilo, das halt ich aber ganz gut." Die Diät ist die sogenannte Bernhard-Ludwig-Diät (Diät-Erfinder, Arzt & Kabarettist). "Nur jeden zweiten Tag essen, da war ich ca. ein Jahr lang sehr konsequent, auch an Wochenenden und wenn ich eingeladen war, hab ich das durchgezogen. Die Leute haben gewusst, wenn ich komme, trinke ich zwar eine Kleinigkeit, aber ich esse nichts - das hab ich knallhart durchgezogen. Auf Ewigkeiten geht das nicht, nach einem Jahr hab ich beschlossen, dass ich zwei, drei Tage/Woche nichts esse, das halte ich jetzt auch noch tunlichst konsequent ein. Das geht natürlich nicht, wenn man auf Urlaub ist. Jetzt war ich z.B. auf einem Kongress, da funktioniert das natürlich auch leidlich."

Auch gutes Tröpferl ..

Auch ein gutes Tröpferl genehmigt er sich an den Tagen ohne Essen bei Einladungen, "natürlich nicht in Mengen, die Dosis muss man schon anpassen (bis zwei Achterl, das geht schon)."
"Jeder hat so ein individuelles Wohlfühlgewicht. Wie ich auf 84 kg unten war, da hab ich mich schon nicht mehr so wohl gefühlt, das war fast für mich zu wenig." Mit 92 Kilo fühlt er sich wohl. An den "Ess-Tagen" isst er alles, was ihm schmeckt, "es gibt keine selektiven Diäten, wo ich Kohlenhydrate, Proteine oder Fett einspare. Das ist der Vorteil an der Diät nach dem Motto 'FDH'."
"Es war die ersten drei, vier Wochen vl. ein bissl eine Umstellung, aber der Körper stellt sich darauf ein. Der weiß z.B., Montag und Mittwoch gibt es nur Wasser. Montag hab ich meist Nachtdienst, da fällt es mir nicht schwer nichts zu essen, da bin ich beschäftigt, da trink ich meine drei Liter Mineral und am Mittwoch habe ich lange Ordination, da komme ich erst um 19:30 Uhr nach Hause - da fällt es mir auch nicht schwer. Schwieriger wird es an einem Wochenende, da bin ich nicht mehr so konsequent wie früher (lacht)."

Wenn man etwas will ...
"Ich glaube, es ist generell im Leben: Wenn man sich etwas vornimmt und man sich darauf einstellt, wenn man etwas wirklich will, dann ist das auch kein Problem, dann macht man es auch, das ist einfach eine Frage der forma mentis (Einstellung). Alles was man will, schafft man auch."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.