23.09.2016, 23:58 Uhr

Katerstimmung beim SV Horn

enttäuschte Gesichter nach erneuter Niederlage

Der in allen Belangen überlegenen Austria aus Lustenau gelang ein 3:1 Sieg gegen müde wirkende Horner.

Nach dem enttäuschenden Cup-Aus gegen den Regionalligisten SV Grödig, gab es am Freitag gegen den SC Austria Lustenau die zweite Niederlage innerhalb einer Woche. Der leichte Aufwärtstrend aus den letzten Spielen ist nun endgültig verflacht und die Unzufriedenheit der Fans wächst.
Der SV Horn hatte sich in Schale geworfen und kurzerhand ein verfrühtes Oktoberfest geplant. Unzählige Gratis-Karten wurden in der Stadt verschickt, es gab Frei-Bier und alle Gäste in Tracht durften noch dazu gratis ins Stadion. Ein volles Haus wurde erwartet. Die Kulisse war für die Gegner jedoch alles andere als einschüchternd.
Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit klopften beide Mannschaften erstmals am gegnerischen Gehäuse an. Die besten Chancen für Horn vergaben Ljubic und Orisini. Nach einer Flanke von links stellte Dwamena in Minute 29. die Führung für die Elf von Coach Chabbi her. Kurz vor der Pause erhöhte Durmus mit einem scharfen Schuss ins kurze Kreuzeck auf 2:0.

Kurzes Aufbäumen, aber Schwäche bei Flanken

Aus Waldviertler Sicht war der erste Höhepunkt des Abends der Auftritt des Rappers Freezy Trap während der Pause. Nach der Auswechslung des solide spielenden Debütanten Kim, einer der Zukunftshoffnungen des SV Horn, übernahmen die Hausherren zunehmend die Kontrolle und kamen schließlich auch durch ein schönes Weitschusstor von Tano (74.) zum Anschlusstreffer. Die sich durch das ganze Spiel ziehende Schwäche der Horner Abwehr bei Flanken gipfelte in der 78. Minute, als der nicht gerade als Kopfballungeheuer bekannte Dossou nach einem Konter ungestört einköpfte. Zum Spiel der Horner passend, wurde auch noch Kapitän Djordjevic kurz vor Schluss ausgeschlossen und fehlt somit im nächsten Spiel.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.