08.04.2016, 15:27 Uhr

Künstlergespräch in der städt. Galerie Theodor v. Hörmann - Einblicke in die Vielfalt der Drucktechnik

StR Kulturreferent Christoph Stillebacher, Dr. Elisabeth Maireth, Künstlerin Elisabeth Moser, Hugo V. Astner u. Magdalena Froner (Artmagazin KALEIDOSCOPE/MILIONART)
IMST(alra). Anlässlich der aktuellen Ausstellung "Grafik im Wechsel der Techniken" in der städt. Galerie Theodor von Hörmann, die Arbeiten von 10 Künstlern präsentiert, erfolgte am vergangenen Donnerstag die Einladung zum Künstlergespräch. Andrea Schaller, die organisatorisch die Galerie am Stadtplatz betreut, begrüßte neben einer Gästerunde, die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Elisabeth Maireth sowie die Künstlerin Elisabeth Moser, die wissenswerte Einblicke in die Welt der Drucktechnik boten.
Elisabeth Moser, die mit Linol- und Farbholzschnitten in der aktuellen Schau vertreten ist, ermöglichte den anwesenden Gästen einen nachvollziehbaren Zugang zu ihrer künstlerischen Arbeit. Vom Erfassen der Idee als Skizze, dem Bearbeiten der Linolplatte (Hochdrucktechnik), bis zum aufwändigen Druck der einzelnen Schichten mittels Handpresse, erläuterte die Künstlerin ihren prozessorientierten Weg hin zum fertigen Kunstwerk. Bewusst lässt sich Moser auf langfristige Arbeitsphasen ein, sie nimmt sich Zeit, um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Mit jedem Kunstwerk tritt sie die Herausforderung an, der Technik die persönliche und unverbrauchte Intensität im Ausdruck abzuverlangen. Ihren Arbeiten tragen eine individuelle Lebendigkeit, sie entwickelt Farbgebung, aber auch Details in der Motivwahl teilweise erst im Laufe des schichtweise durchgeführten Druckverfahrens. Anhand mitgebrachter Arbeitsmaterialien wurden die einzelnen Schritte genau erklärt und Fragen aus dem Publikum erläutert.
Dr. Maireth verwies auf einige charakteristische Eigenheiten der Technik, bezog sich dabei sehr anschaulich auf die Exponate Carl Mosers, dessen Werke ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind. Auch auf die ständige Weiterentwicklung der Technik wurde eingegangen, die sich als zeitlose Möglichkeit der Kunst erweist. Beispielhaft hierfür ist das Triptychon von Michael W. Schneider, ein Holzschnitt/Polymerdruck, der Teil der Ausstellung in der städt. Galerie ist.
Auch StR Kulturreferent Christoph Stillebacher stieß etwas später zur intensiven Gesprächsrunde, die sich als stimmiger und wissensvertiefender Rahmenprogrammpunkt der umfassenden Ausstellung erwies.

Ausstellungsdauer "Grafik im Wechsel der Techniken": Fr 18.3. - Sa 30.4.2016,
Öffnungszeiten Galerie: Do, Fr, Sa 14-18 Uhr u. nach Vereinbarung, Eintritt frei
Adresse: Städt. Galerie Theodor von Hörmann, Stadtplatz 11, 6460 Imst
Kontakt: Kulturbüro + 43 05412 61728, +43 0664 606 98 205
Rahmenprogramm:
Freitag 22.4.2016, jeweils 15 Uhr, Besuch der Steindruckerei Stecher&Stecher mit Dr.Elisabeth Maireth, Treffpunkt 15 Uhr vor der Druckerei in 6413 Wildermieming/Affenhausen, Leite 12, Keine Anmeldung erofrderlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.