13.10.2016, 10:07 Uhr

Bildungstag im Schützenbataillon Petersberg

Pater Camillus Essig mit den Funktionären des Bataillons Petersberg (Foto: Schützenbataillon Petersberg)
SILZ. Vor kurzem rief das Bataillon Petersberg zum Bildungstag nach Silz. Das Bataillon Petersberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben den repräsentativen Aufgaben der Schützen die Bildung in den Vordergrund zu stellen. Als aller erstes ging man der Frage nach, mehr über das Gericht und Schloss Petersberg, dem Namensgeber des Bataillons, herauszufinden.
Johann Zauner, Ortschronist aus Silz brachte den zahlreichen Teilnehmern die geschichtliche Entwicklung des in der Ersten Hälfte des 13. JH errichteten Schlosses näher. Eng verwoben mit der Tiroler Landesverteidigung und somit auch dem Schützenwesen, wechselte das Schloss im Laufe der Jahrhunderte mehrmals die Besitzer, bis es schließlich über Kaiser Franz Josef bei den Grafen von Stolberg-Stolberg landete. 1965 wurde St. Petersberg vom Opus Angelorum gekauft und ab 1969 behutsam als Kloster für die Regularkanoniker vom Heiligen Kreuz adaptiert.
Nach der theoretischen Einführung begab man sich nach St. Petersberg um dort das Schloss zu besichtigen. Pater Camillus Essig erklärte ausführlich den Werdegang des Schlosses und die jetzigen Aufgaben des Ordens vom Heiligen Kreuz. Vielen Dank den Organisatoren und Vortragenden, die es ermöglichst haben einige interessante Details über unsere Heimat zu erfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.