06.06.2016, 10:06 Uhr

Das YCCf bleibt weiterhin das größte europäische Jugendkletterfestival

Auf Grund er zu hohen Starterzahl 2015 wurde der Modus geändert und die Teilnehmerzahl auf 60 Athleten je Kategorie beschränkt.
Der neue Modus schreckt niemand ab und so kamen 213 Athleten aus 18 Nationen nach Imst, um sich beim YCCF(=Youth Color Climbing Festival) zu messen. Am Samstag musste jeder Athlet 6 Routen klettern. Neu dabei war, dass nicht mehr der AV Imst die Sicherer stellte, sondern die Kid´s von den Eltern, Betreuer oder Freunde gesichert werden mussten. Die Schiedsrichter, 18 an der Zahl, schauten auf einen sicheren Ablauf und das richtige Ergebnis. Nach anfänglicher Hektik durch die Eltern und Betreuer entwickelte sich der Samstag zu einem echten Festival. Die Kletterer durften ihre Routen selber einteilen und somit waren nach 10 Stunden Zeitspanne alle vorgegebenen Routen bewältig. Pünktlich um 19:00 Uhr stand fest, wer am Sonntag das Finale der Besten 20 bestreiten durfte.
Die Routensetzer aus Tschechien und Italien sorgten nach tollen Qualifikationsrouten für beeindruckende Finalrouten. Zur Krönung mussten dann Thomas Podolan (Hallein/Sbg) und Jan Vopat (CZE) ein Superfinale bestreiten. Dieses wurde auf der Finaltour des Jugend B Europacup ausgetragen. Thomas Podolan zeigt, dass für Österreich hier eine starke Nachwuchshoffnung heranwächst. Er gewann das Superfinale und wäre beim Jugendeuropacup auch im Spitzenfeld platziert gewesen.
Aus österreichischer Sicher erfreulich ist, dass in allen Finalen heimische Athleten vertreten waren.
Nach dem Jugendeuropacup gelang es dem Alpenverein Imst wieder ein Kletterhighlight in Imst zu organisieren. Erfreulicher Nebeneffekt für die Stadt ist, dass an beiden Wochenende Imst im internationalen Blickfeld stand und die Bewerbe zahlreiche Nächtigungen für Imst brachten.
Das Ergebnis:
Kinder weiblich: 1. Totkova Aleksandra Bulgarien
2. Schrittwieser Lena Österreich
3. Kerr Hanna Großbritanien
Kinder männlich: 1. Roberts Toby Großbritanien
2. Papa Darius Andrei Rumänien
3. Wimmer Julian Österreich
Schülerinnen: 1. Potapova Nika Ukraine
2. Watillon Lucie Belgien
3. Bulenova Elisaka Tschechien
Schüler: 1. Podolan Thomas Österreich
2. Vopat Jan Tschechien
3. Rohner Fabrice Schweiz
Helmut Knabl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.