24.08.2016, 15:01 Uhr

Die Bauern sehen PINK

Wer diesertage mit offenen Augen durchs Ötztal fährt, wird so manchen pinken Siloballen auf der Wiese endtecken. Dies ist allerdings nicht einer kreativen Laune eines Bauern zu verdanken, sondern hat einen wohltätigen Hintergrund.

OETZTAL (ps). "Mit einer rosa Folie brauchst du mir gar nicht kommen", weigerte sich ein Bauer anfangs und forderte vom Lohnunternehmer Klemens Schöpf aus Huben vorerst wieder die blassgrüne Folie für seine Siloballen zu verwenden. Erst als immer mehr rosarote Exemplare zu sehen waren, wurden die Landwirte nach und nach vom wohltätigen Gedanken mitgerissen. "Ungefähr 400 Stück habe ich bis jetzt gemacht, die Resonanz bei den Leuten ist gut", ist Schöpf zufrieden. Pro rosa Ballen kommt rund ein Euro der Brustkrebshilfe zugute. Natürlich gibt es auch Unterstützung für Prostatakrebs, diese Ballen erstrahlen in dunkelblau, sind in unseren Breiten aber noch eher selten. "Nächstes Jahr mache ich den ersten Schnitt in blassgrün, den zweiten in rosa und den dritten wickle ich in blau, dann weiß der Bauer automatisch was es für Ballen sind", findet Klemens "Tischlars" Schöpf einen nützlichen Hintergedanken. Es sei schwierig, während eines hektischen Tages mehrmals die Folie zu wechseln und dem Bauern mehrere Farben anzubieten. Deshalb hat der Lohnunternehmer auf eigenes Risiko eine Palette rosarotes Wickelmaterial besorgt und überlässt es jedem Bauern, den Aufpreis freiwillig draufzuzahlen. "Der eine gibt mehr, der andere weniger und was am Schluß fehlt zahle ich selber drauf, das passt gut so", lächelt Klemens mit ruhigem Gewissen, etwas Gutes mit seiner Arbeit getan zu haben. Er ist übrigens der einzige Lohnunternehmer, der sich zu diesem Projekt durchgerungen hat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.