02.09.2016, 11:50 Uhr

Hospitzgruppe jetzt auch im Pitztal

Susanne Partoll hat geminsam mit Harald Sturm, Maria Reheis und Doris Kaniok die erste Hospizgruppe für das Pitztal gegründet. (Foto: Hospitzgruppe Pitztal)

„Berührungsängste mit Sterbenden und dem Tod hatte ich nie“

„Meine Motivation sterbende Menschen begleiten zu wollen, hab ich wohl von meiner Mutter und Oma geerbt“, erzählt Susanne Partoll. Zu Hause ist man mit Sterbenden und auch bereits verstorbenen Menschen sehr liebe- und respektvoll umgegangen. Ihre Großmutter hatte die Verstorbenen Familienmitglieder besonders schön hergerichtet und aufgebahrt. „Berührungsängste mit dem Thema gab’s bei uns nie. Diese wertvollen Erfahrungen möchte ich gerne bei uns im Pitztal weitergeben und den Menschen Mut machen dem Sterben und dem Tod im Leben einen Platz zu geben.“ Gemeinsam mit Harald Sturm, Maria Reheis und Doris Kaniok hat Susanne Partoll jetzt die erste Hospizgruppe für das Pitztal gegründet.

Eine kleine Gruppe, die großes vorhat.

Die vier ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen haben für ihre Aufgabe eine intensive Ausbildung bei der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft gemacht. Sie werden ab sofort im Pitztal für sterbende Menschen und auch ihre Angehörigen da sein.
•Der Einsatz ist kostenlos.
•Die Begleitung der Angehörigen kann über den Tod hinausgehen
•Sie begleiten zu Hause, im Pflegeheim oder im Krankenhaus, dort wo gerade Hilfe gebraucht wird.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, ihre Arbeit kennen zu lernen und mit ihnen zu feiern!
Am Freitag, den 16.September um 19.00 Uhr im Pflegezentrum in Arzlwird es eine kleine Feier geben.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.