10.08.2016, 11:03 Uhr

Imster SPÖ unterstützt Forderung nach Nightliner ins Oberland

Gemeinderat Vincenzo Diana legt Antrag vor

Neben der Jungen Generation der SPÖ im Bezirk Landeck, macht sich auch die Sozialdemokratie in Imst für einen Ausbau der öffentlichen Verkehrsverbindungen von Innsbruck ins Tiroler Oberland stark. Gemeinderat Vincenzo Diana hat dabei, wie seine Oberländer Genossen, besonders die Nachtstunden im Visier: „Derzeit ist die Anbindung ins Tiroler Oberland nach Mitternacht nur bedingt gegeben. Aber gerade junge Menschen würden hier von günstiger Mobilität und einer sicheren Möglichkeit zur Heimreise profitieren. Wir fordern daher einen Nightliner nach Unterländer Vorbild und ich habe dazu heute einen entsprechenden Antrag an unseren Jugendausschuss übermittelt.“

Im Tiroler Unterland fährt seit 13. Dezember 2015 an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen, jeweils dreimal ein Nachtzug von Innsbruck nach Kufstein. Die Züge fahren jeweils um 1 Uhr, 3 Uhr und 4 Uhr in der Früh und halten in fast allen Bahnhöfen. Der Nachtzug kann mit den Jahres- und Semestertickets des VVT benützt werden. Zudem wird der Nachtzug von einer Sicherheitsperson begleitet.

„Ein entsprechender Nachtzug verbessert die Mobilität junger Menschen und sorgt für einen sicheren Nachhauseweg. Unser Antrag sieht vor, dass sich die Stadt Imst, gemeinsam mit anderen Gemeinden im Oberland bei der Landesregierung für eine Verbindung wie im Unterland einsetzt. Wir hoffen auf breite Unterstützung“, so Eda Celik, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.