31.08.2016, 10:58 Uhr

In der Gemeinde eingebunden und gut auf die Arbeit vorbereitet

(Foto: Petra Köll / Gemeinde Roppen)
ÖTZAL BAHNHOF / ROPPEN. Als Matthias Köll 2008 zur Lebenshilfe kam, wusste er noch nicht, was die berufliche Zukunft bringt. Im Gartenteam in Ötztal Bahnhof und bei Praktika sammelte er Arbeitserfahrungen, wurde selbstbewusster und selbständiger. Nun hat er eine feste Anstellung in seiner Heimatgemeinde gefunden. Als einer von sechs Gemeindearbeitern hält er Grünanlagen und Gebäude in Schuss. „Er ist eine gute Hilfe“, bestätigt Hausmeister Manfred Raggl, der mit ihm Regale für die Schule montiert, Grundreinigungen macht oder Malerarbeiten in der Gemeinde erledigt. „Am liebsten tu i malen und Rasenmähen“, erklärt Matthias Köll.

Gut begleitet und viel gelernt

„Matthias hat bei uns den Übergang von der Schule ins Arbeitsleben vollzogen“, erklärt Hansjörg Walch von der Lebenshilfe Ötztal Bahnhof. Walch begleitet junge Leute, die nach sorgfältiger Berufsvorbereitung in der Lebenshilfe auf eine richtige Arbeitsstelle wechseln. Er erinnert sich wie Matthias Köll im Gartenteam Ausdauer, Selbständigkeit und Verlässlichkeit entwickelte und bei praktischen Hausmeisterarbeiten immer geschickter wurde. „I will a Geld verdienen !“, war die klare Ansage von Matthias Köll. Die neue Arbeit bietet ihm nun die Chance sein Ziel umzusetzen und seinen Beitrag in der Gemeinde zu leisten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.