23.09.2016, 18:01 Uhr

Landwirtschaftl. Landeslehranstalt in Imst eröffnet Museum mit bäuerlicher Gerätesammlung

IMST(alra). Im Eduard-Wallnöfer-Haus in Imst eröffnete am 22. September das LLA- Museum, das nach Umbau- und Adaptierungsmaßnahmen der Räumlichkeiten eine gegliederte und umfassende bäuerliche Gerätesammlung beherbergt, die der Bevölkerung nun allgemein zugänglich ist.

Bereits nach dem 2. Weltkrieg wurde von Lehrern der Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt Imst damit begonnen, eine umsichtige Sammlung mit Werkzeugen und Geräten aus dem bäuerlichen Alltag anzulegen. Es folgte Ende der 60er Jahre ein Gemeinschaftsprojekt, welches die Gerätschaften an den Standorten Imst, Rotholz und Lienz präsentierte. Bedingt durch allgemeine Umbauarbeiten und Auslagerungen stand schließlich der Entschluss fest den Exponaten einen entsprechenden Präsentationsrahmen zu geben. Die Ausstellungsräumlichkeiten wurden ab 2013 verlegt und innerhalb von zwei Jahren einer Neugestaltung unterzogen.

Mit wachsender Technisierung vollzog sich im vergangenen Jahrhundert ein massiver Wandel in der bäuerlichen Arbeitswelt und die einst so hilfreichen Geräte wurden immer mehr aus der Nutzung verdrängt. Der Versuch die Mühen, die mit dem Bearbeiten und Erhalten einer Landwirtschaft einhergingen sichtbar zu machen und lebendige Impressionen für die Nachwelt zu erhalten, ist mit den rund 400 ausgestellten Exponaten im LLA- Museum eindrucksvoll gelungen. Die ursprünglichen und anstrengend praktizierten Techniken erfahren durch die Schau eine sehr greifbare Wahrnehmung und Wiederbelebung - am Eröffnungsabend wurden bei den Besuchern viele eigene Erinnerungen an vergangene Zeiten geweckt und Gespräche angeregt.

Die Exponate sind in fünf Themenbereiche gegliedert - Ackerbau, Transport, Getreide, Milchwirtschaft und Ernte bilden die Ausstellungsschwerpunkte.
Auf rund 180m2 erstreckt sich der Ausstellungsraum, dem auch ein umfassendes Depot angeschlossen ist. Für die Planung zeichnete Architekt Albert Höhenwarter verantwortlich, die Ausführung der Arbeiten im Innenausbau und der Beleuchtung konnten mit den Lehrwerkstätten der Schule hausintern umgesetzt werden. Das Ausstellungskonzept stammt vom Volkskundler Hansjörg Guem, der durch Dr. Herlinde Menardi vom Tiroler Volkskunstmuseum fachlich unterstützt wurde.

Zur feierlichen Eröffnung am Donnerstagabend sprach Direktor Josef Gstrein, auch Dr. Herlinde Menardi und Hansjörg Guem lieferten Einblick auf Ausstellungsinhalt und Umsetzung, den Segen der Räumlichkeiten vollzog Diakon Bruno Tangl. Der Andrang und das Interesse waren groß und im Museum und dem angeschlossenen LLA-Cafe ließen sich die Besucher mit Leckerbissen aus hauseigener Produktion, die von den Schülerinnen serviert wurden, verwöhnen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte FOL Josef Frischmann, der mit einer Bläsergruppe aufspielte.

Das LLA-Museum ist heuer auch in die Lange Nacht der Museen eingebunden, die am Samstag 1.Oktober 2016 ab 18 Uhr stattfindet.

Öffnungszeiten LLA-Museum: wie LLA-Cafe, November - April Mi u. Fr 9-12 Uhr
bzw. nach Vereinbarung
Kontakt: Landw. Landeslehranstalt Imst, 6460 Imst, Eduard-Wallnöfer-Platz 1,
Tel. 05412 66345-0, lla-imst@tsn.at www.lla-imst.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.