10.05.2016, 14:50 Uhr

Platz 2 beim Landesfinale für Polytechnische Schule Telfs

„Es sind nicht die Glücklichen, die dankbar sind – es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“ Mit diesem Zitat von Francis Bacon beendete Julia ihre Rede. (Foto: Land Tirol)
Julia Piller belegte beim Landesfinale des Jugendredewettbewerbs am 4. Mai 2016 den tollen 2. Platz. Die Schülerin der Polytechnischen Schule Telfs beeindruckte mit ihrer Rede zum Thema „Modesünde Glück“ nicht nur die Zuhörerinnen und Zuhörer bei der Bezirksausscheidung, ihre Leistung wurde auch von der Jury des Finales in Innsbruck mit einem Stockerlplatz belohnt.
Die 15-jährige macht sich Gedanken über unsere Auffassung vom Glücklichsein und stellt fest, dass es uns in unserer Gesellschaft immer schwerer fällt, die schönen Dinge zu entdecken und zu schätzen. Sie appelliert sowohl an Jugendliche als auch an Erwachsene sich ihres Glücks bewusster zu werden und dankbar zu sein für das, was wir haben.
Ihre Kampfansage gegen ein No-Future-Denken fordert jeden auf, im Alltag inne zu halten und Positives zu sehen: Momente mit der Familie oder mit Freunden, Erfolgserlebnisse im Beruf oder die Möglichkeit sich eine Auszeit nehmen zu können.
Ihre Rede vermittelt eindrucksvoll, wie wichtig es ist Perspektive zu haben und vor allem zu nutzen. Jeder sollte sein Glück in die Hand nehmen und andere damit anstecken, anstatt aufzugeben, zu schimpfen und sich selbst zu bemitleiden.
Wir haben in unserem Land Jugendliche, die etwas Wichtiges zu sagen haben. Das machen ihre Worte und die der anderen Rednerinnen und Redner auf jeden Fall klar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.