09.09.2016, 17:57 Uhr

"Überflüssige Nachwuchssorgen" - Ausstellung von Alois Schild im ubuntu-forum Imst

IMST(alra). Im ubuntu-forum in Imst wurde am 7.September die Ausstellung
"Überflüssige Nachwuchssorgen" des Tiroler Künstlers Alois Schild
eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten des Bildhauers und langjährigen
ubuntu - Botschafters und auch Ergebnisse eines Kreativ - Workshops mit Kindern und Jugendlichen, den der Künstler geleitet hat. Kernstück der Schau ist ein ellipsenförmiges Objekt aus Nirosta - Stahl, das Alois Schild als multifunktionales Kunstwerk für SOS - Kinderdorf erarbeitet hat. Diese "Völkerverbindende Sitzgarnitur" wird bei diversen ubuntu - Veranstaltungen zum Einsatz kommen.

Die Vernissage in Imst erfolgte in Abwesenheit des Künstlers, zur Eröffnung begrüßten Dr. Christian Honold (GF Hermann-Gmeiner-Akademie) und Gabriella Schatz (ubuntu Organisation Imst) die Besucher. Begleitende Worte zur Ausstellung kamen von Walter Waltz Anyanwu, Bildungsexperte von SOS-Kinderdorf, der Informationen zu Alois Schild bot und sich in persönlichen Betrachtungen mit dem vielschichtigen Titel der Ausstellung auseinandersetzte.

Sehr beeindruckend gestaltete sich die "Blechperformance" von Roderick Pischl - dubious instruments, der den ausgestellten Metallobjekten eine neue, spannende Dimension verlieh und ihnen ebenso ungeahnte, wie ungewohnte Klänge entlockte. Von diesen akustischen Eindrücken inspiriert und "bewegt" bot Walter Loidolt spontan eine Tanzperformance, die in einen Dialog mit Raum und Klang trat und diesen ausdrucksstark vermittelte.

Alois Schild, der sich als Brückenbauer zwischen den Kulturen versteht, bietet in seinem Atelier und Ausstellungsraum "Troadkasten" immer wieder Raum und Zeit für kreative Menschen aus aller Welt und verbindet seine künstlerische Tätigkeit mit der Vermittlung seiner Wertvorstellungen im Sinne gelebter Integration. Besonders verpflichtet fühlt sich Schild als Mensch und Künstler dem Denken der Kinder, auch er selbst besinnt sich auf diese ursprüngliche innere Unbekümmertheit und versucht sie in seine Arbeiten einfließen zu lassen.

Die Ausstellung ist bis 9.Oktober 2016 im ubuntu-forum, Pfarrgasse 7 in Imst zu sehen. Öffnungszeiten: Freitag 17-19 Uhr, Samstag 10-12 Uhr und nach Vereinbarung unter 0699 140 41 263.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.