23.07.2016, 00:00 Uhr

UNICEF klopft an – in Imst

Am 25. Juli 2016 startet UNICEF Österreich eine Tür-zu-Tür Kampagne in Imst, um mehr Bewusstsein für Kinder in Krisen zu schaffen und neue Patinnen und Paten zu gewinnen. Die Aktion endet am 14. August 2016.

Hilfe für Kinder in Not

- noch immer fehlen jedem zweiten Kind grundlegende Dinge wie ausreichende Nahrung, sauberes Wasser, medizinische Hilfe, eine gute Schulbildung oder ein Dach über dem Kopf. Kriege und Naturkatastrophen verschärfen die Situation der ärmsten Familien zusehends. Aktuell lebt jedes neunte Kind in einer Krisenregion!

UNICEF hilft bei Notfällen

Konkrete Hilfe vor Ort, UNICEF bleibt nach Katastrophen bei den Kindern und sorgt für langfristige Lösungen – das macht uns einzigartig. Um diese Arbeit durchführen zu können, benötigen wir Spenden. UNICEF Österreich finanziert sich ausschließlich aus freiwilligen Beiträgen und erhält keine Subventionen durch öffentliche Mittel.

Deshalb startet UNICEF Österreich eine Tür-zu-Tür Kampagne.

Speziell geschulte WerberInnen informieren die BewohnerInnen in Imst über die weltweite Arbeit von UNICEF und begeistern Menschen dafür, langfristig Hilfsprogramme zu unterstützen. Sie sammeln keine Bargeldspenden, sondern möchten Patenschaften für Kinder in Not gewinnen. „Die WerberInnen können an ihren blau leuchtenden UNICEF T-Shirts, ihren Tablets und ihren offiziellen UNICEF Ausweisen erkannt werden“, so Martina Olinowetz von UNICEF Österreich.
UNICEF ist die größte Kinderrechtsorganisation der Welt und kämpft in rund 190 Ländern für die Rechte von Kindern.
Bei Rückfragen zu der Aktion kontaktieren Sie gerne Martina Olinowetz unter olinowetz@unicef.at bzw. 01 879 21 91 - 60.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.