11.06.2016, 10:33 Uhr

Uralte Malkunst - neu belebt in der "Eigenart"

Die Imster Künstlerin Christine Kirchmair hat sich voll und ganz der so genannten "Encaustic" verschrieben. Dabei handelt es sich um eine historische Maltechnik, die schon im alten Ägypten bei den Pharaonen zum Einsatz kam. "Dabei wird pigmentiertes Bienenwachs verarbeitet, was ein hohes Maß an Materialverständnis, Geduld und Kreativität erfordert. Die Leuchtkraft der Bilder und ihre Energie haben mich schon sehr in ihren Bann gezogen", erzählte die Künstlerin bei der vernissage am vergangenen Freitag im Imster Kunsthandwerks-Geschäft "Eigenart". Der Imster Kulturverein "Freiraum" hatte mit Unterstützung der Sparkasse Imst eingeladen und zahlreiche Freunde und Kunstinteressierte waren gekommen. Für die musikalische Untermalung sorgte der Gitarrist Victor Gabl, der mit anspruchsvollen Arrangements die Qualität der gezeigten Bilder bestens unterstrich. Auch Tatjana Stimmler vom Stadtmarketing Imst zeigte sich neben zahlreichen Gästen von den Exponaten sehr angetan.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.