02.08.2016, 16:00 Uhr

Wiltener Sängerknaben an der Mailänder Scala

Johannes Stecher ist stolz auf seine Buab’n: Moritz, Clemens, Viktor, Yannick, Marius und Raphael

Für sechs Buben der Wiltener Sängerknaben wird ein Traum wahr: Singen an der Mailänder Scala.

Es war ein Anruf der es in sich hatte: Der persönliche Assistent von Intendant Alexander Pereira meldet sich beim Leiter der Wiltener Sängerknaben, Johannes Stecher. Für zehn Aufführungen von Mozarts „Zauberflöte“ im September würde die Scala die „Drei Knaben“ gerne mit Solisten der Sängerknaben besetzen, die Proben würden im August stattfinden, Adam Fischer wird dirigieren, Peter Stein Regie führen. „Damit hatten wir ein echtes Problem, denn die Wiltener sind zeitgleich auf Konzertreise in China“, sagte Stecher. Als er diese Tatsache der Scala mitteilte, hieß es dort nur: „Sie verhandeln aber nicht mit der Löwingerbühne“, erzählt Stecher schmunzelnd.
Doch die Flüge für China waren bereits gebucht, die Zimmer reserviert. „Ich hab den Chinesen die Sachlage geschildert, schlussendlich konnten die Flüge umgebucht und dadurch das Engagement klar gemacht werden.
Raphael, Moritz und Clemens freuen sich schon riesig auf die Probenzeit und die zehn Aufführungen. „So ein Engagement wird es so schnell nicht mehr geben, es ist eine große Freude, aber ein bisschen aufgeregt sind wir schon“, so die drei Buben. Als Zweitbesetzung dürfen Yannick, Marius und Raphael nach der Chinareise am 24. August nach Mailand nachkommen.
Betreut werden die Burschen in Mailand von einer Lehrerin und einer mitgereisten Mutter eines Sängerknabens.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.