17.06.2016, 14:43 Uhr

Zweitgrößte Gemeinde im Bezirk

Der Hauptort Haiming liegt am Rand des Tschirgant-Bergsturzes. (Foto: Peter Leitner)
Im Jahr 1269 wurde Haiming erstmals urkundlich erwähnt. Der Hauptort ist vor allem durch den Obstbau landwirtschaftlich geprägt.

HAIMING (pele) Mit 4535 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) ist die Gemeinde Haiming hinter der Bezirksstadt Imst die zweitgrößte Kommune im Bezirk Imst. Sie erstreckt sich über eine Fläche von 40,2 Quadratkilometer und setzt sich neben dem Hauptort Haiming noch aus Ötztal-Bahnhof, Schlierenzau, Haimingerberg, Ochsengarten und Ambach/Brunau zusammen.

Historisch ist bewiesen, dass Haiming bereits um 800 v. Chr. besiedelt war. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte aber erst im Jahr 1269 in einer Kaufurkunde von Meinhard II., in dem er dem Grafen Heinrich von Eschenlohe fünf Höfe im Gebiet des Gerichts Petersberg abkaufte. 1313 schien Haiming erstmals als Untergemeinde beim Gericht St. Petersberg auf, die Brücke über den Inn 1320. Bis 1939 war diese Strecke aktiv, wegen Steinschlaggefahr mussten dann aber neue Konzepte erstellt werden, um den Straßenverlauf zu regeln.

Ab 1627 bildeten Haiming, Schlierenzau und Ochsengarten eine eigene Gemeinde des Gerichts Petersberg. Beim Bau der Arlbergbahn wurde 1884 eine Brücke über die Ötztaler Ache verlegt. 1893 folgte der Bau des Bahnhofes Ötztal, aus dem später der Ort Ötztal-Bahnhof entstand.

Im Zweiten Weltkrieg errichtete die deutsche Luftfahrtindustrie in Haiming einen großen Windkanal, der nach 1945 abgebaut wurde. Von ihm wurde einiges Material für die Reparatur der Brixlegger Eisenbahnbrücke verwendet. 1951 wurde der Windkanal in Hochsavoyen wieder aufgestellt.

Im Jahr 1958 entstand aus dem vormaligen Silzerberg der Haimingerberg. Im Jahr 1972 folgte der Bau einer Straße von Haiming nach Ochsengarten. Zuvor war dieser Ort nur über einen Fußsteig erreichbar.

Der Hauptort Haiming liegt am Rand des Tschirgant-Bergsturzes und ist vor allem auch durch den weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannten Obstbau vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Die traditionellen Haiminger Markttage locken alljährige tausende Besucher in die Oberländer Gemeinde. In Ötztal-Bahnhof hat sich hingegen ein ausgedehntes Industrie- und Wohngebiet gebildet.

>> zur Ortsreportage Haiming

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.