11.03.2016, 11:19 Uhr

Ein Fall für Zehn

Jakob Wolf und seine Liste setzte in Umhausen wieder auf einen Vorzugsstimmenwahlkampf.

UMHAUSEN (pele). Bürgermeister Jakob Wolf, seines Zeichens auch Klubobmann der ÖVP im Landtag, hat seit den Gemeinderatswahlen am 28. Februar gut lachen. Gleich zehn Mandate sackte seine Liste ein. Hält damit haushoch die absolute Mehrheit.

Was die Besetzung der einzelnen Positionen angeht, setzten Wolf und seine Getreuen wieder auf einen Vorzugsstimmenwahlkampf. Und so schafften neben dem Bürgermeister folgende Kandidaten den Einzug in den Gemeinderat: Johann Kammerlander, Stefan Auer, Gudrun Lutz, Edmund Schöpf, Angelika Valant, Franz-Josef Auer, Leonhard Falkner, Leo Holzknecht und Stefanie Auer.

„Das Wahlergebnis war für uns natürlich sehr erfreulich. Es ist aber auch Auftrag, weiterhin mit vollem Engagement für unsere Gemeinde zu arbeiten“, sagt Wolf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.