15.03.2016, 15:37 Uhr

Tiroler Landesregierung beschließt sektorales Fahrverbot – nicht nur Zustimmung

Tirol weht sich gegen den Transit: Das sektorale Fahrverbot wurde erneut beschlossen. (Foto: Cincelli)

Damit geht Tirol wieder auf Konfrontationskurs zur EU – Wirtschaft dagegen

TIROL. Die Tiroler Landesregierung hat heute das sektorale LKW-Fahrverbot beschlossen - eine Maßnahme, mit der bestimmte Güter wie Abfälle, Rundholz, Schrott, Eisenwaren, Fliesen etc. nicht mehr auf der Straße transportiert werden dürfen. Bereits zweimal ist diese Maßnahme von den europäischen Institutionen gestoppt worden.

Stufenweise Einführung des sektoralen Fahrverbotes

200.000 Lkw sollten durch diese Maßnahme wieder auf die Schien. Die Landesregierung sei der Kommission entgegengekommen, zuerst werden Lkws der Euroklasse zwei verboten, es folgen Lkws der Euroklasse 3. Bis Juli 2018 werden die Lkw der Euroklasse sechs verboten. Mehr sei nicht möglich, Tempo 80 auf Autobahnen lehnt Platter kategorisch ab ((hier klicken)
Die Europäische Kommission hat ja Tirol vorgeschlagen, Tempo 80 auf Autobahnen und für LKW Tempo 60 einzuführen. Jetzt sei der nächste Schritt gefragt, damit es mit den Luftwerten weiter in die richtige Richtung geht. Das bedeutet für die EU-Institutionen: akzeptieren des Tiroler Weges statt dagegen zu klagen, meint der Grüne Landessprecher Georg Willi.

Landtagsantrag:

Gemeinsam mit Grünen-Klubobmann Gebi Mair und Impuls-Tirol Klubobmann Hans Lindenberger wird der Klubobmann der Tiroler Volkspartei Jakob Wolf in der morgigen Landtagssitzung einen Dringlichkeitsantrag zur Wiedereinführung des sektoralen Fahrverbotes einbringen, das heute von der Tiroler Landesregierung beschlossen wurde.

Tiroler Wirtschaft bleibt bei Nein

Das Fahrverbot für schadstoffreiche Lkw sowie das sektorale Fahrverbot einzuführen, sei verkehrspolitisch ohne Wirkung für die Schadstoffsituation im Tiroler Unterland, sagt WK-Präsident Jürgen Bodenseer und er fordert abermals eine europäische Verlagerungspolitik.

Chaos untragbar

FPÖ Landesparteiobmann Mag. Abwerzger sieht das Chaos in der Regierung als untragbar. Die FPÖ fordert seit Jahren ein sektorales Fahrverbot. Nun müsse das Tempo 100-Limit ebenso sofort aufgehoben werden, denn die Regierung hat erst jetzt verstanden, dass nur klare Taten eine Besserung bringen. Die EU hat uns sicher nicht zu interessieren, uns müsse es um die Lebensqualität der Tirolerinnen und Tiroler gehen, dafür sind wir gewählt, erklärt Abwerzger.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.