29.05.2016, 19:35 Uhr

Chance auf Aufstieg lebt

René Knabl überläuft seinen Innsbrucker Gegenspieler und erzielt danach das 3:0 für seine Mannschaft. (Foto: Peter Leitner)
Die Zweier-Mannschaft des SC Sparkasse FMZ Imst hat Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga.

IMST (pele). Eigentlich ist die Haupftunktion des zweiten Teams, Personal für die Kampfmannschaft in der Tiroler Liga auszubilden. Für die Imster läuft es in der 1. Klasse West seit geraumer Zeit aber sehr gut. So gut, dass sogar der Aufstieg in die Bezirksliga noch möglich ist. „Wenn es denn so kommen würde, täten wir das gerne mitnehmen“, grinst Trainer Thomas Klaus.

Am vergangenen Wochenende hatte sein Team die zweite Mannschaft des SV Innsbruck zu Gast. Und das war in keiner Phase der Partie wirklich gefährdet. Am Ende stand nach Treffern von Benjamin Huter, Tobias Fleischmann und René Knabl ein souveräner 3:0-Erfolg, der den Übungsleiter aber nur bedingt zufrieden stellte: „Leistungsmäßig wär´ mehr drinnen gewesen.“

Was einen möglichen Aufstieg angeht, könnten die Imster am kommenden Samstag einen großen Schritt machen. Da steht am Sportplatz in Kappl ab 18 Uhr nämlich das direkte Duell mit dem FC Paznaun am Programm, der aktuell nach einem denkbar knappen 1:0-Sieg bei Oberperfuss II am vergangenen Sonntag zwei Zähler vor den Klaus-Elf auf Rang zwei liegt. „Darauf werden wir uns natürlich gut vorbereiten“, sagt der Trainer.

Der bei den jeweiligen Einheiten ohnehin immer aus dem Vollen schöpfen kann. Bei nahezu jedem Training sind 16 bis 18 Spieler dabei. Die Stimmung im Team ist hervorragend. Intensive Übungseinheiten sind wichtig, denn die Zweier der Imster will Fußball spielen, nicht Fußball kämpfen. „In dieser Liga ist das oft nicht ganz einfach, da gelten eigene Gesetze“ weiß Klaus.

Tabellenführer – punktgleich mit Paznaun – ist nach einem 7:0-Sieg bei der SPG Lechtal weiterhin Mieders mit Trainer Werner Fauland.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.