02.10.2016, 12:46 Uhr

Etwas schlampig aber erfolgreich

Chance für Fügen, doch Daniel Wechselberger bringt den Ball nicht an Dominik Haid und Goalie Fabio Lair vorbei. (Foto: Peter Leitner)
SC Sparkasse FMZ Imst siegte in der Tiroler klar mit 3:0 gegen Fügen.

IMST (pele). Der SC Imst krallt sich im Spitzenfeld der Tiroler Liga fest. Grundvoraussetzung dafür war am Wochenende ein voller Erfolg gegen die schwer zu spielende Mannschaft auf Fügen. Diese Aufgabe lösten die Mannen von Trainer Jürgen Soraperra mit Bravour. Und das, obwohl mit René Prantl die etatmäßige Tormaschine ausfiel. Er hatte sich im Abschlusstraining einen Bändereinriss zugezogen. „Wir müssen auch ohne René in der Lage sein, in der Liga zu bestehen“, sagt der Coach.

Vorentscheidung vor der Halbzeit


Anstelle von Prantl agierte gegen Fügen Neuzugang Nebojsa Gojkovic in der Spitze. Den Trefferreigen eröffnete mit Christoph Gstrein aber ein Abwehrspieler. Er war nach einer Standardsituation zur Stelle und markierte in der 19. Minute das 1:0. Nur sechs Minuten später dann die Vorentscheidung. Diesmal war es Mittelfeld-Kampfmaschine Thomas Gufler, der zum 2:0 einnetzte (25.).

„Wir haben eine großartige erste Halbzeit gespielt, genau das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten“, zeigte sich Soraperra zufrieden. Vor allem auch das Entwickeln von Torgefahr nach Standards war Teil seines Matchplanes.

Probleme nach der Pause


Nach der Pause gab`s dann allerdings einen gewissen Knick im Spiel der Hausherren. Soraperra: „Wir sind derzeit nicht in der Lage, ein Spiel über 90 Minuten voll durchzuziehen. In der zweiten Halbzeit agierte die Mannschaft deutlich schlampiger. Brachte sich deshalb selbst in unnötige Schwierigkeiten.“

Fabio Lair hält einen Elfmeter


Die hätten sogar noch deutlich größer werden können, denn die Fügener hatten aus einem Elfmeter die große Chance auf den Anschlusstreffer. Der an sich sichere Strafstoß-Schütze Daniel Wechselberger trat an, doch Fabia Lair im Tor der Imster hielt seinen Schuss spektakulär. So blieben die Imster ohne Gegentreffer und kamen ihrerseits in der 83. Minute neuerlich durch Gufler zum 3:0.

Heiß wird es am kommenden Samstag. Dann treten die Imster nämlich ab 16.30 Uhr zum schweren Auswärtsspiel in Kirchbichl an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.