18.09.2016, 10:27 Uhr

Gegen Kitzbühel sorgte Imst für Überraschung

Imst Dominik Haid (links) im Zweikampf mit dem stets brandgefährlichen Yigit Baydar von Kitzbühel. (Foto: Peter Leitner)
Der SC Imst knöpfte beim 2:2 dem Tabellenführer erstmals in dieser Saison Punkte ab.

IMST (pele). Am Ende war auch Kitzbühel-Coach Alexander Markl der Meinung: „Imst hat sich den Punkt mehr als verdient.“ Zuvor hatte es vor leider spärlicher Kulisse ein spannendes Tiroler-Liga-Spiel gegeben, in dem die Oberländer den Tabellenführer forderten wie noch kein Gegner in dieser Saison. „Das sieht man, was möglich ist, wenn eine Mannschaft taktisch diszipliniert agiert und das umsetzt, was vorher besprochen wurde“, war auch Imst-Trainer Jürgen Soraperra zufrieden.

Pleite schnell abgehakt


Die jüngste Pleite gegen Telfs war für die Imster in der Trainingswoche vor dem Schlager gegen Kitzbühel schnell abgehakt. Soraperra: „Wir haben das aufgearbeitet. Ich habe den Burschen schon klar gemacht, dass ich so eine Leistung nicht mehr sehen möchte.“

Die lediglich 150 Zuschauer merkten vom Anpfiff weg, dass die Imster einen ganz anderen Zug in der Mannschaft hatten als noch eine Woche vorher gegen Telfs. Da lief jeder für jeden, wurde das Höllentempo des Gegners voll mitgegangen. Grenzenlos der Jubel dann im Imster-Lager, als Florian Patterer nach einer Ecke von René Prantl per Kopf zur Stelle war und das 1:0 markierte (18.).

Kitzbühel drehte Partie


Dass damit noch nichts gewonnen war, war klar. Und tatsächlich drehte Kitzbühel nach der Pause durch den eingewechselten Nicolas Hinteresser (49.) und Kapitän Thomas Hartl (49.), der einen Strafstoß verwandelte die Partie. Da Thomas Neururer auch noch Gelb-Rot gesehen hatte, standen die Gastgeber vor einer Monsteraufgabe. Die sie aber meisterten. In der 68. Minute scorte Prantl aus einem Elfmeter zum 2:2-Endstand.

Das nächste Spiel der Imster steigt am Freitag in Zirl. Anstoß ist um 19 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.