09.05.2016, 09:04 Uhr

Im nächsten Jahr geht`s über den Piller

Schon am Holzleitensattel hielt sich der spätere Sieger Manuel Bosch (rechter Bildrand Nr. 269) im Spitzenfeld auf. (Foto: Peter Leitner)
1. Imster Radmarathon war ein voller Erfolg. Tagessieger kommen aus der Schweiz und Südtirol.

IMST (pele). Dieser Event ließ keine Wünsche offen! Erstmals wurde am Sonntag der Imster Radmarathon ausgetragen. Und nach dem Bewerb waren sich alle einig: Das darf keine einmalige Veranstaltung gewesen sein.

Geschäftsführer Michael Mattersberger vom Imst Tourismus konnte dann etwaige Ängste auch gleich zerstreuen: „Der Radmarathon findet 2017 garantiert wieder statt. Wir werden uns dann auch einige Neuerungen überlegen.“

Eine wurde schon am Sonntag genannt: Im kommenden Jahr soll`s nicht vom Pitztal direkt nach Imst gehen, sondern auch noch über den Piller und von Landeck zurück in den Startort.

Bei der ersten Auflage genossen jedenfalls mehr als 500 Teilnehmer auf der rund 100 Kilometer langen Strecke und auf 1400 Höhenmeter das prachtvolle Wetter. Auch der zweimalige Sieger des Ötztaler Radmarathons, Stefan Kirchmair aus Telfs, glaubt an die Zukunft der Imster Veranstaltung.

Tagessieger bei den Herren wurde der Schweizer Manuel Bosch vom VC Fisching, der mit einer Zeit von 2:31:02.9 der Konkurrenz keine Chance ließ. Bei den Damen ging der Tagessieg nach Südtirol. Alexandra Hober (Athletic Club Meran) kam in einer Zeit von 2:44:00.0 ins Ziel und lag damit hauchdünn vor der Landeckerin Daniela Pintarelli (2:44:01.9).

Nicht nehmen, beim 1. Imster Radmarathon in die Pedale zu treten, ließ sich auch Bürgermeister Stefan Weirather. Der bei der Siegerehrung schelmisch meinte: „Mein Ziel war eigentlich der letzte Platz, weil da gibt`s dann meistens die Hauswürste dafür.“ Das gelang ihm nicht. Mit einer Zeit von 4:13:27.1 war er zu schnell.

Die Klassensieger beim 1. Imster Radmarathon:

Rennrad Damen 1: 1. Chiara Kopp (Ö) 3:10:08.7

Rennrad Damen 2: 1. Daniela Pintarelli (Ö) 2:44:01.9, 2. Nadja Prieling (Ö) 2:47:18.6, 3. Monika Dietl (D) 2:51:41.9

Rennrad Damen 3: 1. und Tagessiegerin: Alexandra Hober (Ita) 2:44:00.0, 2. Barbara Zambotti (Ita) 2:56:42,8, 3. Kati Rothe (D) 2:59:10.4

Rennrad Herren 1: 1. Maxi Kirschner (Ö) 2:41:53.7, 2. Armin Holzknecht (Ö) 2:47:40.3, 3. Manuel Telfner (Ö) 3:10:48.4

Rennrad Herren 2: 1. und Tagessieger: Manuel Bosch (Sz) 2:31:02.9, 2. Dominik Salcher (Ö), 2:32:43.1, 3. Lucas Schwarz (Ö) 2:33:46.3

Rennrad Herren 3: 1. Günther Flatscher (Ö) 2:32:42.6, 2. Klaus Steinkeller (Ö) 2:32:44.4 3. Michael Markolf (D) 2:32:47.1

Rennrad Herren 4: 1. Andreas Traxl (Ö) 2:32:44.9, 2. Albert Blasbichler (Ita) 2:34:26,1, 3. Martin Ludwicek (Ö) 2:36:32.3

Rennrad Herren 5: 1. Udo Bölts (D) 2:32:44,3, 2. Christian Strebl 2:36:33.7 3. Martin Fritz (Ö) 2:36:37.7

Rennrad Herren 6: 1. Richard Palma (Ita) 2:46:43.4, 2. Hans Riegler 2:53:4.1 3. Helmuth Schmid (Ö) 2:56:19.7

Mountainbike Herren: 1. Patrick Lechner (Ö) 3:00:34.1, 2. Gabrie Krabacher (Ö) 3:10:43.8, 3. Uli Hauenstein (Ö) 3:41:22.9
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.