11.04.2016, 09:18 Uhr

Jede Menge Action beim Enduro ÖM Auftakt in St.Peter am Kammersberg/Stmk!

Marco Schöpf (Foto: Foto: SEPAMedia)
ST. PETER/KARRES. Der zweite Lauf der Enduro-Trophy war auch gleichzeitig der Auftakt zur diesjährigen Enduro ÖM.

Das Veranstalterteam rund um Petz Bachler leistete ganze Arbeit und offerierte den Startern eine selektive und ÖM würdige Strecke. Regnerische Bedingungen machten den Boden schön tief und die Wurzeln ordentlich rutschig.

Vier der neun Team KTM Walzer Racer ließen sich den Auftakt in St.Peter am Samstag nicht entgehen und stellten sich der Herausforderung.

Die beiden 125er Zweitaktpiloten Patrick Schipper und Marvin Rankl starteten in der E1 bzw. in der Juniorenklasse und konnten beide solide Leistungen abrufen.
Patrick Schipper kämpfte mit harten Unterarmen und einigen Fehlern, konnte aber schlussendlich auf den 12. Platz nach vorne fahren.

Marvin Rankl gab mit diesem Rennen sein Debüt als Walzer Teamfahrer und konnte das Rennen mit einem 56. Platz in der sehr starken Juniorenklasse beenden.

Die Österreichische Enduro-Elite ging dann an den Start der Profi Klasse und zeigte den Zuschauern welch hohes Tempo an der Spitze bei diesen Bedingungen möglich ist.
Der werksunterstützte Walzer Pilot Bernhard „Beni“ Schöpf konnte mit einem zweiten Platz auf seiner KTM 350 EXC-F einmal mehr seine Avancen auf den ÖM Open Titel bestätigen.
Schöpf: „Ich bin nach einem nicht so optimalen Start etwas hinter dem Spitzenfeld ins Rennen gegangen und konnte mich nach und nach an den Führenden Thomas Hostinsky heran arbeiten. Nach einigen Führungswechseln zwischen uns beiden entschied aber diesmal Thomas das Rennen für sich und ich wurde zweiter vor meinem Markenkollegen Mario Hirschmugl.“

Marco Schöpf erwischte einen besseren Start und konnte einige Zeit das Tempo mit der Führungsgruppe mitgehen, verlor aber etwas an Boden und reihte sich auf den respektablen 12. Platz ein.

Der Sonntag stand dann im Zeichen des Team-Trophy Rennens an welchem ganze 41 Teams teilnahmen.
Patrick Schipper wollte es noch einmal wissen und ging zusammen mit seinem neuen Teamkollegen Maurice Egger, welcher die selektive Runde mit einer KTM 85 SX mehr als gut meisterte.
Nach gutem Start folgten einige taktische Fahrerwechsel welche das Rennen bis zum Schluss spannend machten. In der allerletzten Runde setze sich das Walzer Team vom 9. auf den 7. Platz und ist mit dieser Leistung sehr zufrieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.