29.05.2016, 18:39 Uhr

Rietzer Jungspunde halten oben mit

Daniel Schuchter und Andreas Brenner hatten mit den Steinacher Angreifern mitunter so ihre liebe Not. (Foto: Peter Leitner)
Gegen Steinach und die Zweier von Reichenau holte die Mannschaft von Josef Nagl vier Punkte.

RIETZ (pele). Damit, dass die blutjunge Mannschaft des SK Rietz drei Runden vor Schluss der Bezirksliga immer noch Aufstiegschancen hat, hätten wohl die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Nur zwei Zähler beträgt nach 23 Partien der Rückstand auf den Lokalrivalen aus Stams. Am kommenden Sonntag geht`s für die Nagl-Elf nach Reutte, danach folgen die Derbys gegen Stams auf eigener Anlage und Oetz in der Fremde. „Vor allem auf diese beiden Duelle freuen wir uns ungemein“, sagt der Trainer.

Dessen Team sich gegen Steinach einem bärenstarken Gegner gegenüber sah. „Wir sind gegen die körperlich robusten Gäste schwer ins Spiel gekommen. Durch so manchen harten Zweikampf haben die Steinacher meinen Burschen etwas den Schneid abgekauft. Wir sind dann im Laufe der Partie trotzdem zu guten Einschussmöglichkeiten gekommen, die wir aber leider ungenutzt lassen haben. Am Ende war das Endergebnis von 0:0 dann auch gerecht, da auch die Steinacher ihre Chancen gehabt haben“ , bilanzierte Nagl.


Souveräner Sieg gegen Reichenau


Am Samstag empfingen die Rietzer dann zum zweiten Heimspiel innerhalb von drei Tagen die zweite Mannschaft aus der Reichenau. Der Heimsieg fiel mit 3:0 (Tore durch Daniel Kuen, Daniel Neuner und Simon Spirk) eindeutig aus. Trotzdem war die Chancenauswertung das einzige Manko an diesem Tag. Nagl: „Zur Halbzeit hätten wir schon gut und gerne 3:0 führen müssen. So hat`s dann halt bis in die Schlussphase der Partie gedauert, bis der Sieg fixiert war.“

Unabhängig davon, ob am Ende der Saison noch der Aufstieg in die Gebietsliga gelingt, ist Nagl davon überzeugt, dass dem Rietzer Fußball eine rosige Zukunft bevor steht: „Wir haben eine junge Mannschaft. Da geht`s jetzt darum, dass wir die Burschen vier bis fünf Jahre zusammenhalten. Dann hat Rietz bald eine top eingespielte Mannschaft, die jedem Gegner gefährlich werden kann.“

Lokalrivale in Torlaune


Nachdem die TS Stams während der vergangenen Woche in Sölden noch knapp mit 1:0 (Torschütze Hami Yilmaz) erfolgreich geblieben waren, kannten sie am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen die Zweier von Matrei überhaupt kein Erbarmen mehr. Benedikt Lechner (3), Ergün Pece (3) Maro Oppeneiger, Dominik Köll und Hami Yilmaz erzielten die Tore beim 9:1-Auswärtssieg. Damit haben die Stamser jetzt auch die um drei Treffer bessere Tordifferenz als Rietz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.