01.05.2016, 14:36 Uhr

Schlatter nimmt überraschend seinen Hut

Torschützen unter sich: Maximilian Pienz (rechts) traf für Oetz, Christopher Jehle gleich zwei Mal für Arlberg. (Foto: Peter Leitner)
Oetz verlor knapp gegen Tabellenführer Arlberg. Am Sonntag trat der Trainer zurück.

OETZ (pele). Paukenschlag in Oetz! Zwar hatte die Mannschaft in der Frühjahrssaison der Bezirksliga West zuletzt einige Probleme, verlor auch das Heimspiel am vergangenen Samstag gegen Tabellenführer Arlberg denkbar knapp mit 1:2, trotzdem war der bis dato dritte Tabellenplatz eine hervorragende Ausbeute für den Aufsteiger. Dennoch nahm Trainer Florian Schlatter am Sonntag seinen Hut, erklärte mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt.

„Teile der Mannschaft konnten nicht mit mir. Das ist natürlich als Trainer enttäuschend, doch ich halte es da für die beste Lösung, konsequent zu sein und den Platz für einen neuen Mann frei zu machen. Ich wünsche dem Team weiterhin alles gute für den weiteren Meisterschaftsverlauf“, sagte Schlatter im Gespräch mit den
BEZIRKSBLÄTTERN.

Coach zog letzte Bilanz


Das Resümee vom Spiel gegen Arlberg war damit das letzte, das er als Oetz-Trainer zog. Die Heimischen waren durch Maximilian Pienz, der per Kopf zur Stelle war, bereits in der sechsen Minute in Führung gegangen, hielten gegen den Tabellenführer ausgezeichnet mit. Dennoch kamen die Arlberger schnell zum Ausgleich, als Kapitän Christopher Jehle einen Elfmeter zum 1:1 verwertete. Der zeichnete letztlich auch für den 2:1-Siegtreffer in der 70. Minute verantwortlich.

„Die Burschen haben super gekämpft. Von daher war ihnen überhaupt nichts vorzuwerfen. Spielerisch waren wir zuletzt natürlich noch nicht da, wo wir im Herbst schon waren. Viele Spieler sind aus den verschiedensten Gründen eben erst später ins Training eingestiegen, können noch nicht bei 100 Prozent sein. Und wenn es an der Fitness fehlt, werden enge Spiele eben verloren. Im Herbst haben wir da oftmals etwas Glück gehabt, jetzt hat sich das gegen uns gewendet“, sagte Schlatter.

Schwerer nächster Gegner


Leicht wird`s für die Oetzer bestimmt auch am kommenden Sonntag ab 17 Uhr nicht. Es gilt jetzt nicht nur rasch einen Nachfolger für Schlatter zu finden, sondern auch die Sinne für die Partie in Steinach zu schärfen. Die dortige Mannschaft hat noch kein Spiel im Frühjahr verloren. Und den Ötztalern werden noch dazu die am Samstag ausgeschlossenen Simon Melmer und Steve Haferkorn fehlen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.