16.10.2016, 12:06 Uhr

SPG Pitztal kämpft ums Überleben

Mathias Walch und Markus Scholz nehmen Reuttes André Lassnig in die Zange. (Foto: Peter Leitner)
Trotz Punktgewinn gegen Reutte rutschte die Spielgemeinschaft auf den letzten Tabellenrang ab.

JERZENS (pele). Vier Punkte aus zehn Spielen! Die Situation hat für die SPG Pitztal in der Landesliga West wahrlich schon rosiger ausgeschaut. Dadurch, dass die Oberländer am Wochenende beim Spiel in Jerzens mit Reutte die Punkte teilten, Thaur aber gleichzeitig überraschend hoch mit 4:0 in Oberperfuss gewann, sind Florian Eiter und Co. nunmehr auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. „Bis zur Winterpause müssen noch dringend Punkte her, sonst laufen wir Gefahr, den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren“, sagt dementsprechend auch Karten Fink, der das Team aktuell betreut. Der eigentliche Coach Josef Deutschmann sollte eigentlich bei der Trainerausbildung in Lindabrunn sein, verletzte sich aber und muss am Knie operiert werden.

Starker Start gegen die Außerferner


Am Samstag gelang gegen die Außerferner vor 150 Zuschauern ein Start nach Maß. Die Gäste patzten in der Abwehr, Kapitän Florian Eiter zog alleine auf deren Tor zu und ließ sich die Einschussmöglichkeit nicht nehmen – 1:0 noch in der ersten Spielminute! Besser hätte es eigentlich nicht laufen können.

Doch, denn die Pitztaler legten in der 24. Spielminute nach, Severin Gstrein netzte zum 2:0 ein. Da lag gegen die hoch gehandelten Reuttener eine Sensation wirklich in der Luft. „Leider haben wir dann noch in der ersten Halbzeit den Anschlusstreffer zugelassen. Da war dann klar, dass sie mit einem enormen Druck aus der Kabine kommen würden“, sagte Fink.

Gäste machten mächtig Druck


So war es dann auch, dennoch hätte die SPG Pitztal das Spiel noch zu ihren Gunsten entscheiden können. Simon Stoll fand eine tolle Gelegenheit zum 3:1 vor. Hätte er sie genutzt, wer weiß, ob Reutte nochmal zurückgekommen wäre. Es blieb beim vorübergehenden 2:1, und die Gäste entwickelten immer mehr Druck. „Wir haben gut dagegen gehalten, waren spielerisch aber nicht mehr in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten und für Entlastung nach vorne zu sorgen“, erklärt Fink. Die Folge war der Ausgleich für Reutte, der in der 76. Minute aus einem Freistoß fiel.

Auswärtsspiel in Matrei


Nun wartet auf die SPG Pitztal das Auswärtsspiel gegen Tiroler-Liga-Absteiger Matrei. Anstoß ist am kommenden Sonntag um 16 Uhr. Danach folgt dann die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Thaur.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.