30.04.2016, 08:37 Uhr

Auf dem Stamser Weg der Sinne

Das imposante Zisterzienserstift ist natürlich mit Abstand die größte Sehenswürdigkeit von Stams im Tiroler Oberland. Daneben gibt es aber dennoch noch eine ganze Menge anderes, das einen Blick wert ist...
Dieser Weg ist Teil jener Wanderroute, welche die drei bedeutenden Wallfahrtskirchen der Region - die St.Antoniuskirche in Rietz, die Johanneskirche in Stams und Locherboden bei Mötz- verbindet.

Auf der Strecke wird mit zahlreichen Infotafeln Interessantes zu Kultur und Geschichte dieses Teils des mittleren Oberinntals vermittelt.
So erfährt man beispielsweise auf dem Abschnitt zwischen Stams und Rietz Sagenhaftes über das einstige wilde Treiben auf dem Hexenbödele, Kurioses über einen im Stamser Weiler Thannrain geborenen Mann, der als Priester in Australien den Weinbau forcierte, und Tragisches über ein im Wald bei Stams abgestürztes Flugzeug in der Zeit des 2.Weltkriegs.

Während man meist auf angenehmen Forststraßen und nur selten über schmale Steige von einer Wissensstation zur nächsten wandert, kann man ausgiebig die herrlich vielfältige Gegend genießen.
Und das tatsächlich mit allen Sinnen, denn hier gibt es nicht nur viel zu sehen sondern auch mit Nase und Ohren lässt sich viel Schönes und Angenehmes wahrnehmen. Und mit Händen und Füßen kann man die Natur im wahrsten Sinn des Wortes begreifen und erspüren.
Damit wird eine Wanderung auf dem Weg der Sinne tatsächlich zu einem rundum und in jeder Hinsicht sinnvollen Vergnügen...
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
39.835
Doris Schweiger aus Amstetten | 30.04.2016 | 08:47   Melden
55.106
Ferdinand Reindl aus Braunau | 30.04.2016 | 22:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.