12.09.2016, 08:23 Uhr

Eine Runde über Birgitzköpfl und Muttereralm

Nahe der Pfarrkirche von Axams haben die aus Innsbruck kommenden Busse ihre Haltestelle. Und hier beginnt auch der Wanderweg hinein in die Axamer Lizum
... bis nach Raitis bietet Gelegenheit, von zwei schönen Gipfeln die Aussicht zu genießen und bei mindestens zwei Almen auf eine Stärkung einzukehren.

Alle 15 Minuten fährt ein Bus von Innsbruck nach Axams und damit bis zum Beginn des Wanderwegs hinein in die Lizum.
Auf diesem Weg geht es bergwärts vorbei am Alpengasthaus Adelshof und an diesem vorüber zu einer Forststraße, die im Winter als Rodelbahn genutzt wird.
Über deren viele Serpentinen gewinnt man gemütlich an Höhe und erreicht schon bald die Birgitzer Alm, wo eine erste Stärkung lockt.
Während man sich eine Jause gönnt, kann man vor allem den Blick zur schroffen Nordflanke der Saile ausgiebig genießen.

Von der Alm aus sind es dann nur mehr ein paar Minuten Gehzeit bis zum Gipfel des Birgitzköpfls, das zwar keine spektakuläre Erhebung ist, aber eine wunderbare Aussicht aufs Inntal, in die Lizum und zu den Kalkkögeln bietet.

Auf dem sogenannten "Skiweg" erreicht man schließlich nach kaum einer Dreiviertelstunde erst einen schönen Speichersee und dann, nur ein kurzes Stück weiter, die einladende Muttereralm.

Wer nach einer zweiten Einkehr nicht gleich mit der Gondelbahn gemütlich abwärts nach Mutters fahren will, kann einen Abstecher hinauf zum 1804m hohen Pfriemesköpfl machen und dann Richtung Süden bis zur unbewirtschafteten Raitiser Alm spazieren.
Von hier aus geht es abwärts,vorbei am Scheipenhof, einem weiteren Alpengasthaus, und bis nach Raitis.

In diesem Ortsteil von Mutters hat die halbstündlich verkehrende Stubaitalbahn eine Haltestelle und damit ist ein bequemer Rückweg nach Innsbruck gesichert.
1
4 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentareausblenden
86.902
Heinrich Moser aus Ottakring | 12.09.2016 | 10:43   Melden
41.109
Petra Happacher aus Innsbruck | 12.09.2016 | 21:08   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.