24.06.2016, 17:05 Uhr

Kampf gegen Zuckerbomben an der BHAK/BHAS Hall

Stark zuckerhaltige Getränke sind ein wesentlicher Grund für die immer weiter steigende Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlichen. Um die Gesundheit ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern, hat die BHAK und BHAS Hall in Tirol im Schuljahr 2015/16 ein starkes Zeichen gesetzt.

Allen stark zuckerhaltigen Getränken wurde in diesem Schuljahr der Kampf angesagt. An der Schule werden nur mehr Wasser, gespritzte Fruchtsäfte und Getränke mit maximal 7,4 Gramm Zucker pro 100 ml zum Verkauf angeboten. Auf Zuckerbomben wird verzichtet. Zusätzlich fördern die Pädagogen das Trinken von idealen Durstlöschern im Unterricht. Auf diesem Weg vergessen die Kinder und Jugendlichen nicht aufs Trinken. Durch die gute Flüssigkeitsversorgung unterstützt die Schule nicht nur die individuellen Leistungen sondern auch das Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler.

Das bekannte vorsorgemedizinische Institut SIPCAN – Initiative für ein gesundes Leben (Vorstand: Universitätsprofessor Friedrich Hoppichler) honorierte diese konsequente Umsetzung und zeichnete die Schule nun als einen von bundesweit 20 Standorten als „Schlau trinken Schule 2016“ aus.

Im Rahmen dieses Engagements wurde der Schule neben der offiziellen Auszeichnung ein Gutschein für eine Getränkeladung mit mehr als 1200 idealen Durstlöschern der Firma Rauch Fruchtsäfte für das nächste Schulfest überreicht.

Über Schlau trinken
„Schlau trinken“ ist eine bundesweite Initiative des vorsorgemedizinischen Vereins SIPCAN (Vorstand: Univ.-Prof. Prim. Dr. Friedrich Hoppichler), die interessierte Schulen bei der Verbesserung des Trinkverhaltens und des Getränkeangebots an der Schule unterstützt.

Kriterien für eine "Schlau Trinken"-Schule:
- An der Schule werden vorwiegend Produkte mit max. 7,4 g Zucker pro 100 ml
Getränk und ohne Süßstoffe verkauft (vorwiegend bedeutet: mind. 80 % des
Angebots)
- An der Schule wird regelmäßig in mehreren Klassen zum Thema Trinken
gearbeitet
- Von wenigstens der Hälfte der PädagogInnen der Schule wird das Trinken von
idealen Durstlöschern wie Wasser, Mineralwasser oder gespritzten Fruchtsäften
im Unterricht erlaubt und aktiv gefördert

Über 80 Schulen haben bereits erfolgreich teilgenommen. Die Inhalte und die Betreuung durch SIPCAN werden von den Schulen mit "sehr gut" bewertet. 95 % der Schulen empfehlen die Teilnahme weiter. Die Initiative wird mit freundlicher Unterstützung von Rauch Fruchtsäften umgesetzt.

Über SIPCAN
„SIPCAN – Initiative für ein gesundes Leben“ ist ein unabhängiger gemeinnütziger Verein, der 2005 von Herrn Univ.-Prof. Prim. Dr. Friedrich Hoppichler gegründet wurde. Ziele der Aktivitäten von SIPCAN sind die Gesundheitsförderung und -vorsorge in jedem Alter.
Weitere Informationen zu Schlau trinken erhalten Sie auf

www.sipcan.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.