30.06.2016, 00:42 Uhr

Das Tiroler Volkskunstmuseum ganz en vogue!

Die SchülerInnen der Höheren Lehranstalt für Mode präsentierten am DI, 28.6., ihre Kollektionen im Tiroler Volkskunstmuseum.

INNSBRUCK (sara). How to be en vogue? Das Tiroler Volkskunstmuseum weiß wie! Mal einfach in Kooperation mit der Höheren Lehranstalt für Mode (Ferrari) eine Fashion Show veranstalten, und schon kommt das A und O der Modeszene angetrudelt. Neben Herzblut-Designer Markus Spatzier, Künstlerin Patricia Karg oder Pelz-Designer Werner Noack ließen sich auch die Erzherzoginnen von Habsburg-Lothringen nicht entgehen, wie die JungdesignerInnen den Catwalk rockten. Im Rahmen der Ausstellung "Alles fremd - alles Tirol" inszenierten die SchülerInnen eine Modenschau, die das Traditionelle mit dem Visionären, das Junge mit dem Alten (bei der Show waren Models jeder Altersklasse dabei), das Historische mit dem Modernen verbindet, denn genau darum ging es: um Verbindungen und Veränderungen. Das Museum der Tiroler VolksKUNST ist hierfür der ideale Veranstaltungsort - ein Museum, geladen mit Geschichte, wurde zum Laufsteg einer sich stetig wandelnden und aber immer währenden Kunst - der Mode.
Organisiert wurde die hippe Show von Modefachvorständin Gabriele Skach, für den Veranstaltungsort darf Karl Berger, Direktor des Tiroler Volkskunstmuseums gedankt sein, die Schriftstellerin Annemarie Regensburger las passend zum Thema zwischendurch Gedichte vor die beiden Schülerinnen Jennifer Lepschi und Julia Steiger leiteten das Projekt, red level by sturmayr war für die Frisuren bei der Show zuständig, getzner Textil AG für die Textilien. Ferrarischuldirektor Manfred Jordan war äußerst stolz auf seine SchülerInnen - kann man auch sein, die Kollektionen beinhalteten von casual bis high fashion, von schlicht bis extravagant einfach alles! Anna Wintour wäre stolz!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.