11.07.2016, 23:50 Uhr

Am Bozner Platz herrscht dicke Luft

Die Abgänge zu den ehemaligen Toilettenanlagen wurden nur "notdürftig" mit Brettern verrammelt.

Verrammelte Toilettenanlage verströmt weiter ihr charakteristisches Aroma. FPÖ-GRin stinkt das gewaltig.

Andrea Dengg rümpft die Nase. Die blaue Gemeinderätin steht am Bozner Platz, genau dort, wo sich früher eine öffentliche Toilettenanlage befand. Die Toilettenanlage war über Jahrzehnte ein Schandfleck in der Stadt und gelegentlich auch Anlaufstelle für Drogensüchtige. Inzwischen ist die Toilettenanlage mit Brettern provisorisch verrammelt worden – sowohl der Herren- als auch der Damenabgang sind unbenutzbar. "Und das soll jetzt der Weisheit letzter Schluss sein?", fragt Dengg ungläubig.


Gestank aus WC-Anlagen

Nicht nur, dass der Bretterverschlag optisch wenig her macht. Viel schlimmer ist, dass die Geruchsbelästigung aus dem Untergrund geblieben ist. Besonders an heißen Tagen breiten sich die Dämpfe wie ein unsichtbarer Nebel über den ganzen Platz aus. Im Gemeinderat hat ihre Fraktion die Sanierung und Wiedereröffnung der WC-Anlage gefordert, fand dafür aber wenig Zuspruch. Lediglich eine Oberflächensanierung des Bozner Platzes fasst der Stadtsenat mittelfristig ins Auge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.