09.08.2016, 14:46 Uhr

Aufnahmeverfahren für Medizin-Uni ist abgeschlossen

2.933 TeilnehmerInnen an medizinischem Aufnahmeverfahren in Innsbruck. (Foto: Medizinische Universität Innsbruck)

Die Ergebnisse der Aufnahmeverfahren für die Zulassung für das Studium der Humanmedizin und der Zahnmedizin sind nun ausgewertet.

Aufnahmeverfahren vom 8. Juli 2016

TIROL. Nun liegen die Ergebnisse des Aufnahmeverfahrens vom 8. Juli 2016 vor. Insgesamt nahmen 2.825 KandidatInnen (1.687 Frauen, 1.138 Männer) an dem Aufnahmeverfahren teil. 1.301 Kandidatinnen kamen aus Österreich, 1.493 aus EU-Ländern und 31 aus anderen Ländern. 400 KandidatInnen können das Studium im Wintersemester 2016/2017 beginnen. Von den 400 freien Plätzen fallen 360 auf das Studium der Humanmedizin und 40 auf die Zahnmedizin. Die TeilnehmerInnen werden über ihre Ergebnisse informiert.

Tabelle zum Medizinstudium
Zahlen und Fakten zu den vier Aufnahmeverfahren (MedAT-H, MedAT-Z, QMM-BSc und QMM-MSc) am 8.7.2016 in Innsbruck (Foto: Medizinische Universität Innsbruck)

Quotenregelung bei Human- und Zahnmedizin

Seit 2006 gilt die Quotenregelung bei der Human- und Zahnmedizin. Auch für das Studienjahr 2016/2017 kommt diese Quotenregelung zum Tragen. 75 Prozent der Plätze stehen BewerberInnen mit österreichischem Maturazeugnis zur Verfügung, 20 Prozent für BewerberInnen aus EU-Mitgliedstaaten und fünf Prozent für BewerberInnen aus anderen Ländern.

Molekular Medizin an der Medizin Uni Innsbruck

Die Studienrichtung Molekulare Medizin wird von der Medizinischen Universität Innsbruck exklusiv in Österreich angeboten. Das Aufnahmeverfahren QMM-BSc fand zeitgleich mit denen für das Human- und Zahnmedizinstudium statt. Der Aufnahmetest QMM MSc fand bereits im Mai 2016 statt. Die Studienplatzvergabe für Molekulare Medizin erfolgt ohne Quotenregelung.
Für diese Studienrichtung werden zusätzlich 52 weitere Studienplätze vergeben:
  • 30 Plätze für das Bachelorstudium Molekulare Medizin (Frauen: 23, Männer: 7)
  • 22 Plätze für das Masterstudium Molekulare Medizin (Frauen: 15, Männer: 7)

Mehr zum Thema

Kontingentregelung für Medizinstudium in Gefahr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.