23.03.2016, 21:56 Uhr

Der große Schokoladen-Check 2016

Der Schokoladen-Check von Südwind und Global 2000 zeigt, dass in vielen Produkten Pestizide enthalten sind. (Foto: Pixabay)

Global 2000 und Südwind präsentierten ihren Report „Bittersüße Schokolade - Hinter den Kulissen der internationalen Schokoladenindustrie".

Ergebnis des Schokoladen-Checks

Beim Schokoladen-Check wurden 35 Schokohasen und Eigenmarken-Schokoladentafeln von österreichischen Supermärkten bewertet. Getestet wurde die ökologische und die soziale Qualität. In insgesamt 24 Schokoladenprodukten wurden Pestizide festgestellt. In einem Produkt wurden vier verschiedene Substanzen gefunden. 15 Schokolade-Produkte wurden als sozial und ökologisch bedenklich eingestuft.
Testsieger wurden der Hase von EZA und die "Natur pur" Schokolade von Spar.

Pestizide in der Schokolade

In zwölf der getesteten Schokoladentafeln wurden bis zu vier verschiedene Pestizide gefunden. Auch wenn keine direkte Gefährdung der KonsumentInnen besteht, sind einige der Chemikalien hormonell wirksam. Diese Wirkung tritt schon in sehr kleinen Mengen auf. Hans-Peter Hutter, Sprecher von „ÄrztInnen für eine gesunde Umwelt”, empfielt auch auf kleine Mengen der Pestizide zu verzichten. KonsumentInnen sollten besser auf Schokolade aus biologischem und pestizidfreiem Anbau zurückgreifen.

Qualität muss nicht teuer sein

Die Tests haben gezeigt, dass Qualität nicht unbedingt teuer sein muss. „Manche teure Premium-Produkte wurden als sozial und ökologisch bedenklich beurteilt, während günstige Eigenmarken-Produkte sehr wohl soziale und ökologische Mindeststandards nachvollziehbar einhalten.“, so Martin Wildenberg von GLOBAL 2000. Beim Einkauf sollte man auf die unabhängigen Gütesiegel Fairtrade, UTZ oder das EU-Bio-Siegel achten.

Fakten zum Report „Bittersüße Schokolade - Hinter den Kulissen der internationalen Schokoladenindustrie"

  • Der Report „Bittersüße Schokolade“ wurde von Südwind und Global 2000 in Auftrag gegeben.
  • Getestet wurden 35 Eigenmarken Schokoladen und Osterhasen in Österreich.
  • Nur 7 Produkte sind frei von Pestiziden.
  • Testsieger: Testsieger wurde die Schokolade von Spar Natur*pur.
  • Als Bedenklich eingestuft wurden: Excelsior (Norma), J.D. Gross (Lidl), Maitre Truffout (Unimarkt), S-Budget (SPAR), Alpenmilch Schokolade Spar, Spar Premium und St. Alpine (Norma).
  • Es gibt für Kakao drei große Zertifizierungsorganisationen: FAIRTRADE, Rainforest Alliance und UTZ.
  • Gefundene Pestizide: Endosulfan, Chlorpyrifos, Cypermethrin, Deltamethrin und Permethrin
  • Mehr als die Hälfte der Kakaobohnen stammen von der Elfenbeinküste, aus Kamerun, Ghana und aus Indonesien.
  • Es kommen Pestizide zum Einsatz, die in der EU verboten sind.

Mehr zum Thema

Der Schokolade-Check 2016
Der Kakaobericht
Der Osterhasen-Check
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.