27.04.2016, 16:37 Uhr

Der Sonnenburgplatz hat wieder eine Weide

Klein, aber fein: Der Sonnenburgplatz in Wilten hat wieder einen Bewohner mehr. (Foto: IKM/Kuess)

Zwar ist dieser Baum noch nicht so imposant wie der Vorgänger, dafür bedeutet der Sprössling einen Neuanfang für Wilten.

INNSBRUCK. Mit einem Stammumfang von knapp 35 Zentimetern und einer Höhe von sechs Metern steht in der Sonnenburgstraße im Innsbrucker Stadtteil Wilten nun eine neue Trauerweide. Die Mitarbeiter des Amtes für Grünanlagen pflanzten heute den neuen Baum am Kreisverkehr in Wilten ein. Das Team des Amtes für Straßenbetrieb reparierte zuvor noch die Steineinfassung des Platzes.


Weiden sind schnell wachsende Bäume

Ein Baum dieses Alters und dieser Größe ist der optimale Kompromiss zwischen dem großen alten Baum – der nie sofort vollwertig ersetzt werden kann – und Entwicklungschancen. Deutlich größere und ältere Bäume lassen sich schwer verpflanzen und legen nach dem Einpflanzen oft eine mehrjährige Wachstumspause ein. Ein Baum mit 35 Zentimetern Umfang, wie er nun gepflanzt wurde, wächst sehr gut und schnell an. Er entwickelt sich in der Regel auch sehr gut weiter. Weiden sind ohnehin schnell wachsende Bäume. Es ist also damit zu rechnen, dass in wenigen Jahren auf dem „Sonnenburgplatzl“ eine recht stattliche Trauerweide stehen wird.


Hilfreicher Dialog

Wie berichtet kamen mehrere fachkundige Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass sich der alte Baum an dieser Stelle am Ende seines Lebenszyklus befand. Aus diesem Grund musste die Trauerweide vor Kurzem gefällt werden. „Der direkte Dialog mit den Anrainerinnen und Anrainern hat sich in diesem Fall als sehr hilfreich gezeigt“, führte Stadtrat Mag. Gerhard Fritz aus. Zur Nachbepflanzung stand eine neue Weide oder eine Linde zur Diskussion. Die AnwohnerInnen entschieden sich für den altbekannten Baum an dieser Stelle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.