15.04.2016, 11:40 Uhr

Die Polizei informiert - Sondereinsatz Schwerverkehr am 13.04.2016

Am 25. April kommt es auf der Inntalautobahn und der Brennerautobahn zu Beschränkungen im Schwerlastverkehr. (Foto: Martina Berg/Fotolia)

Am Mittwoch 13.04. führte die Landesverkehrsabteilung Tirols Kontrollen des Schwerverkehrs durch. Ingesamt wurden 337 Schwerfahrzeuge kontrolliert. Bei 90 Fahrzeugen wurden Übertretungen festgestellt.

TIROL. Um die Sicherheit im Schwerverkehr zu verbessern, führte die Landesverkehrsabteilung Tirols am Mittwoch, 13.04. von 9:00 bis 17:00 einen flächendeckenden Kontrolleinsatz durch. Kontrolliert wurden die Haupttransitrouten aber auch das sekundäre Straßennetz.

337 kontrollierte Schwerfahrzeuge

Ingesamt wurden 337 Schwerfahrzeuge und deren Lenker überprüft. Die Kontrollen umfassten die Einhaltung der EU-Sozialvorschriften (Lenk- und Ruhezeiten), die Alkoholbestimmungen, die Beladung der Schwerfahrzeuge inkl. Sicherung der Ladung, den technischen Zustand, die Ausrüstung der Fahrzeuge und die Ladung selbst. Aber auch die Fahrer selbst wurden üperprüft - beispielsweise auf eine mögliche Alkoholisierung. Bei rund 25 Prozent der Schwerfahrzeuge wurden verschiedenste Mängel festgestellt.

Festgestellte Übertretungen

Bei den 337 kontrollierten Schwerfahrzeugen kam es bei 90 LKWs zu verschiedensten Übertretungen. Von diesen 90 durften 44 Fahrzeuglenker vorübergehend nicht weiterfahren.
Folgende Übertretungen wurden festgestellt und zur Anzeige gebracht oder Organstrafverfügungen ausgestellt:
  • 71 Übertretungen bei Lenk- u Ruhezeiten
  • 60 Überladungen
  • 7 Delikte bei fehlender oder nicht ausreichender Ladungssicherung
  • 116 technische Mängel (Bereifung, Radlager, Bremsen, Beleuchtung etc.)
  • 67 sonstige Übertretungen (gewerberechtliche Vorschriften, Ausrüstung, Anschnallpflicht, Sicherheitsabstand, usw.)
  • eine leichte Alkoholisierung (über 0,1 Promille)

Besonders schwere Übertretungen

In Imst fuhr eine Lenkerin ohne Fahrerkarte im digitalen Kontrollgerät. Mit diesem Kontrollgerät wird die Einhaltung von Lenk- und Ruhezeiten überprüft. Das Fahrzeug dieser Lenkerin war zusätzlich mit 2.650 kg überladen.
In Innsbruck waren zwei Schwerfahrzeuge mit massiven Überladungen unterwegs. Beide waren um ca. 30 Prozent des höchstzulässigen Gesamtgewichts überladen. Außerdem wiesen beide Fahrzeuge massive, technische Mängel auf. Ihnen wurden sofort die Kennzeichen abgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.